Business Coach Gudrun E. Teipel hält Vortrag auf der women&work

Menschen fällt es oft schwer, ihre eigenen Stärken zu erkennen oder trauen sie sich nicht, ihre Schwächen zu zeigen. Um Übertreibung zu vermeiden, stellen viele ihr Licht lieber unter den Scheffel. Besucherinnen der „women&work“, Deutschlands größtem Messe-Kongress für Frauen, können am 24. Mai in Bonn erfahren, dass es auch anders geht. „GET the power – Talente entdecken, Stärken ausbauen und einsetzen“ heißt der Vortrag von Business Coach Gudrun E. Teipel (GET). Sie wird erklären, wie man seine eigenen Stärken erkennt und gezielt nutzen kann.

Quelle: newsmax

Quelle: newsmax

„Erfolg im Beruf und im Leben hängen hauptsächlich davon ab, ob die eigenen Talente und Stärken zum Tragen kommen. Einem weit verbreiteten Irrtum zum Trotz bremsen nämlich nicht die Schwächen den Erfolg, sondern der unzureichende Einsatz der Stärken“, sagt Gudrun E. Teipel. Sogar das internationale Beratungsunternehmen Gallup fand im Rahmen einer Arbeitszufriedenheitsstudie heraus, dass 80 Prozent der Arbeitnehmer überhaupt nicht im Bereich ihrer Stärken arbeiten.

Es gibt insgesamt 24 Charakterstärken und sechs grundlegende Kerntugenden, die Menschen besitzen, so das Ergebnis der Forschung von Martin Seligman und seinem Team, die die Positive Psychologie vertreten. Jeder Mensch wird dabei von bestimmten Stärken charakterisiert – seinen sogenannten Signaturstärken. Und gerade darauf sollte man als Individuum den Fokus legen können, rät Gudrun E. Teipel.

Wenn man sich hauptsächlich auf seine Schwächen konzentriert, ist das nicht nur frustrierend, sondern auch wenig zielführend. „Mit einem Perspektivwechsel können Menschen auch über ihre Schwächen zu ihren Stärken finden. Ihnen wird z.B. vorgeworfen egoistisch zu sein, was durchaus zutreffen kann. Ebenso kann die Kehrseite der Medaille bedeuten, dass Sie sehr gut auf sich selbst achten. Wenn andere vielleicht empört reagieren, impliziert es auch, dass Sie sich nicht so schnell von den besagten anderen ausnutzen lassen“, erklärt Gudrun E. Teipel. Blickwinkel und Kontext seien dabei entscheidend, betont die Business Trainerin und wird in ihrem Vortrag am 24. Mai um 16 Uhr auf der women&work erklären, was Frauen tun können, um einen gezielten Zugang zu ihren Stärken und Talenten bekommen können.

women&work am 24. Mai in Bonn

Auf der women&work, Deutschlands größtem Messe-Kongress für Frauen, treffen am 24. Mai 2014 in Bonn karriereorientierte Besucherinnen knapp 100 Top-Unternehmen aus der deutschen Wirtschaft, die den Messebesucherinnen für alle Fragen rund um Jobeinstieg und -wechsel, Wiedereinstieg oder den Weg nach oben Rede und Antwort stehen. Wer sich gezielt auf die Gespräche mit den Unternehmen auf der women&work vorbereiten möchte, kann sich bis zum 16. Mai für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche bei den ausstellenden Unternehmen anmelden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: