Unternehmensberatungen bieten die besten Einstiegschancen für Quereinsteiger – das belegt eine aktuelle Auswertung von Gehalt.de. Die Beschäftigten kommen hier aus insgesamt 248 unterschiedlichen Studienfachrichtungen. Ihr Gehalt beträgt 60.500 Euro (Median). Auf dem zweiten Rang folgen IT-Projektleiter, die sich aus 206 unterschiedlichen Studienfächern zusammensetzen. Ihr Gehalt liegt bei 75.444 Euro. Für die Auswertung haben die Analysten von Gehalt.de 197.947 Daten ausgewertet und die Studienfachverteilung in sieben Berufsgruppen ausgewertet.

Quereinsteiger: Die besten Chancen bieten Unternehmensberatungen

Quelle: GEHALT.de

Besonders offen für Quereinsteiger: Unternehmensberatung

Im Bereich der Unternehmensberatung sind laut Studie mindestens 248 verschiedene Fachrichtungen vertreten – dazu zählen unter anderem die Bereiche Medizin, Lehramt, Mathematik, Psychologie, aber auch Exoten wie Agrar- und Forstwissenschaften. Beschäftigte mit akademischen Abschluss erhalten in diesem Beruf ein Jahresgehalt von 60.500 Euro. „Die Vielfalt der Studiengänge verdeutlicht die teilweise branchenübergreifenden Fähigkeiten, die von Unternehmensberatern gefordert werden. Dazu zählen ein gutes Sprachgefühl und Kontaktfähigkeit – aber auch das Fachverständnis für das zu beratende Unternehmen erleichtert einen Quereinstieg”, erklärt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.+

Beschäftigte in der IT-Projektleitung kommen aus über 200 unterschiedlichen Studienfächern

Den zweiten Rang in der Auswertung belegen die IT-Projektleiter. Sie rekrutieren sich aus 206 verschiedenen Studienfächern. Den höchsten Anteil machen dabei BWL-Absolventen aus. Informatik und Mathematik geben dagegen nur 10 Prozent der Befragten Studienteilnehmer an. „IT-Projektleitung erfordert nicht zwangsläufig ein Informatikstudium, sondern viel mehr Erfahrung im Projektmanagement und der Prozesssteuerung. Ein Projektleiter muss vor allem planen, vorhandene Ressourcen überwachen und die Projektentwicklung gestalten”, erklärt Bierbach.

Gute Chancen für Quereinsteiger im Medien- und PR-Bereich sowie im Personalwesen

Quereinsteiger arbeiten außerdem nicht selten als Personalreferenten (50.344 Euro), in der Mediaplanung (37.636 Euro) oder im PR-Bereich (37.886 Euro). „Das Personalwesen und der Bereich rund um die Medien sind vor allem bei Geisteswissenschaftlern sehr beliebt. In unserer Studie kommt fast die Hälfte der PR-Manager aus dieser Studienrichtung”, so Bierbach weiter.

Grafikdesigner und Produktentwickler bleiben unter sich

In den Bereichen Grafikdesign (37.135 Euro) und Produktentwicklung (62.559 Euro) arbeiten dagegen weniger Absolventinnen und Absolventen aus fachfremden Studiengängen. Hier sind vor allem Grafik- und Kommunikationsdesigner sowie Naturwissenschaftler vertreten. Auch in technischen Berufen ist die Anzahl der Quereinsteiger verhältnismäßig gering, da Beschäftigte das erforderliche Handwerk meist nur in dem entsprechenden Studium erlernen können. „Der Studienbereich BWL ist besonders häufig vertreten. Beschäftigte mit einem BWL-Abschluss decken demnach ein breites Feld an Anforderungen ab und sind vielseitig einsetzbar”, so Bierbach abschließend.

Quelle: GEHALT.de

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: