Köln/Maastricht – 29 Prozent aller akademischen Absolventen bringen in ihre erste Festanstellung bei Internetunternehmen bereits berufliche Vorerfahrungen aus branchennahen Nebenjobs mit. Damit liegt diese Branche, gemeinsam mit dem IT/ Soft-/Hardware-Bereich, auf dem ersten Platz unter 24 analysierten Branchen. Das ist das Ergebnis einer Befragung unter 20.000 Studenten im Rahmen der Studienreihe „Fachkraft 2020″ von Studitemps.de und dem Department of Labour Economics der Maastricht University.

Quelle: Studitemps

Quelle: Studitemps

Bei der Frage nach dem erwarteten Einstiegsgehalt (41.441 Euro) oder der antizipierten Jobzufriedenheit (7,14 von 10) sowie der Sorge vor anfänglicher Arbeitslosigkeit (27 Prozent) erreicht die Internetbranche in der Studie dagegen nur durchschnittliche Ergebnisse.

Top-Wunscharbeitgeber für Studierende im Bereich Internet ist Google: 31,2 Prozent der Studenten würden gerne für den US-Konzern arbeiten. Mit deutlichem Abstand landet Microsoft (14 %) auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt vom ewigen Konkurrenten Apple mit 12,0 Prozent. Amazon schafft es mit einem zweistelligen Prozentwert (10,3 %) auf Platz vier der studentischen Wunschliste, Facebook belegt mit 7,2 Prozent den fünften Rang.

Tabelle: Top-10-Wunscharbeitgeber im Bereich der Internetunternehmen

Platz – Unternehmen – Wunscharbeitgeber für…*

  1. Google 31,2 %
  2. Microsoft 14,0 %
  3. Apple 12,0 %
  4. Amazon 10,3 %
  5. Facebook 7,2 %
  6. Airbnb 4,6 %
  7. Paypal 3,5 %
  8. Ebay 3,0 %
  9. Zalando 2,5 %
  10. XING 2,3 %

* = Anteil aller Branchen-Interessenten

Quelle: Studitemps

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: