Im Fokus der SHK-Ausbildung: Energieeffizienz, Demographie und Lebensqualität

Ob es um Zukunftsthemen wie die Steigerung der Energieeffizienz in unseren Häusern, um altersgerechte Sanitäreinrichtungen oder mehr Lebensqualität im Bad geht: Die Fachhandwerker der Sanitär- und Heizungsbranche sind an vorderster Front unterwegs. Für den Einstieg in diese Zukunftsbranche bieten rund 53.000 Handwerksbetriebe in ganz Deutschland, darunter vor allem rund 25.000 Innungsbetriebe, attraktive Ausbildungsmöglichkeiten. Die Branche boomt – schnell und einfach sind offene Lehrstellen für den Herbst 2015 zum Beispiel über die mobile App “Lehrstellenradar” zu finden. Der Download ist auf Google play oder im App Store möglich.

Foto: djd/ZVSHK

Foto: djd/ZVSHK

Großer Bedarf an SHK-Leistungen

Wie gut die Chancen für eine berufliche Zukunft im SHK-Handwerk sind, unterstreichen aktuelle Zahlen: Über 15 Millionen Heizungsanlagen in den deutschen Kellern, etwa 75 Prozent des Bestands, sind technisch veraltet und damit für zu hohen Energieverbrauch verantwortlich. Auf Grund des demographischen Wandels erwartet das Bundesumweltministerium einen zusätzlichen Bedarf von knapp drei Millionen altersgerechter Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von rund 50 Milliarden Euro bis zum Jahr 2030. Das Bad zählt zu den Schlüsselwohnbereichen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter.

Zukunftsberufe mit Perspektive

Gefragt sind aktuell Bewerberinnen und Bewerber für vier Berufsbilder, nähere Informationen dazu gibt das Verbraucherportal Ratgeberzentrale auf www.rgz24.de/shk-handwerk. Beim Anlagenmechaniker SHK dreht sich alles um Bad, WC und Heizung, im Privathaus ebenso wie in öffentlichen Bauten, Geschäftsgebäuden oder in der Industrie. Der Klempner ist rund um die Metallverarbeitung auf Dächern oder an Fassaden gefragt. Der Behälter- und Apparatebauer muss nicht nur Kenntnisse in der Metallbearbeitung, sondern auch in der Mess- und Regeltechnik besitzen. Beim Ofen- und Luftheizungsbauer kommt es neben technischem Know-how auf gestalterisches Feingefühl an – ein Kamin- oder Kachelofen ist auch ein Stück Lebensqualität.

Quelle: djd

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: