Bremen. Der Bremer Unternehmer Bernd-Artin Wessels, Absolvent der Deut-schen Außenhandels- und Verkehrs-Akademie (DAV) im Jahr 1967, und seine Frau Elke stiften zwei Teilstipendien in Höhe von je 6.000 Euro für ein Studium an der DAV, sei es in Vollzeit oder berufsbegleitend. Mit dem E. & A. Wessels-Stipendium für Zukunftsorientierung setzt das Ehepaar ein Zeichen für unternehmerische so-wie bildungs- und gesellschaftspolitische Verantwortung.

Quelle: Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V ©Kai Bublitz

Quelle: Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V
©Kai Bublitz

Bernd-Artin Wessels, Bremer Unternehmer des Jahres 1994, Gesellschafter der Scipio-Gruppe, Gründer der Atlanta AG und weiterer Unternehmen in Bremen und umzu, studierte nach erster Berufserfahrung als Groß- und Außenhandelskauf-mann Mitte der 60er-Jahre an der DAV. Er blieb der Akademie dauerhaft verbun-den und war bis zum Jahr 2007 Vorsitzender des Stiftungsrates.

„Das Rüstzeug für meinen weiteren beruflichen Werdegang habe ich an der DAV vermittelt bekommen – zusammen mit dem Grundsatz, dass Theorie und Praxis in aller Regel erst gemeinsam zu gutem Erfolg führen“, so Wessels. „Die DAV hebt sich nachhaltig und positiv von anderen Ausbildungsstätten ab. Das galt vor 50 Jahren und das gilt noch heute.“ Aus dem Bewusstsein gesellschaftlicher Verant-wortung heraus haben sich Bernd-Artin Wessels und seine Frau entschieden, jun-ge Menschen bei der Finanzierung ihres Studiums zu unterstützen. „Dass die von uns gestifteten Stipendien über die DAV vermittelt werden, ist für mich die logi-sche Konsequenz aus meinem persönlichen Bildungsweg. Die DAV hat mich ge-prägt“, beschreibt Wessels seine Motivation.

Bewerber für die Stipendien müssen eine abgeschlossene Ausbildung und mindes-tens ein Jahr beruflicher Erfahrung vorweisen. Entscheidend für die Auswahl sind nicht besonders gute Noten, sondern die Gründe und Ziele für ein Studium an der DAV, die in einem Motivationsschreiben dargelegt werden müssen. Die Entschei-dung treffen die Stifter persönlich.

Ein Studium an der DAV vermittelt neben harten Fakten eigenständiges Denken und Arbeiten, Kritik- und Diskussionsfähigkeit, Sozialkompetenz und souveränes Handeln in unsicheren Situationen – wichtig für das Tagesgeschäft in Logistik und Supply Chain Management. Es führt in zwei Jahren schnell zum Ziel. Gleichzeitig kann es die Tür zu einem formalen Bachelorabschluss an einer deutschen oder zum Masterabschluss an einer britischen Partnerhochschule öffnen. Staatlich ge-prüfter Betriebswirt und Master in nur drei Jahren – dank der dem DAV-Studium vorangegangenen Ausbildung und Berufserfahrung werden auch ungewöhnliche Wege möglich. Hinzu kommen die enge Verbindung von Praxis und Theorie und die Auslandserfahrung samt Perfektionierung der Englischkenntnisse.

Nach dem deutschen und europäischen Qualifizierungsrahmen (DQR/EQR) ist der nicht-akademische DAV-Abschluss auf dem Niveau 6 von insgesamt 8 eingruppiert – und entspricht damit dem Kompetenzniveau eines Bachelorabschlusses. Höhere Abschlüsse sind nur der Master (Niveau 7) und die Promotion (Niveau 8). Diese Eingruppierung, die sich am Lernergebnis des Qualifizierungsweges orientiert, er-höht die Transparenz und damit die Akzeptanz des Abschlusses sowohl im In- als auch im Ausland.

Der nächste Starttermin des zweijährigen DAV-Vollzeitstudiengangs ist der 12. Oktober 2015, für das berufsbegleitende Studium der 5.April 2016. Bewer-bungen für die Stipendien sind ab sofort bis zum 15. Juli 2015 möglich.

Informationen bei Rita Manke, manke@bvl-campus.de, Tel.: 0421 949910-22. www.bvl-campus.de/dav

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: