Berlin – Ein Leben lang den gleichen Job haben? Für Fach- und Führungskräfte gilt das inzwischen nur noch selten. Nur 40 Prozent arbeiten noch in dem Bereich, auf den sie sich zu Beginn ihrer Laufbahn spezialisiert haben. Das geht aus einer Studie der Online-Jobplattform StepStone hervor, für die 17.000 Arbeitnehmer befragt wurden. Aber wo haben Quereinsteiger, also Fachkräfte ohne bestimmte Vorkenntnisse für einen Job, die besten Aussichten? Dafür wurden knapp 65.700 Stellenanzeigen in den 30 größten deutschen Städten ausgewertet.

Deutschlands Westen: Beste Chancen für Quereinsteiger

Der durchschnittliche Anteil ausgeschriebener Quereinsteiger-Jobs liegt städteübergreifend bei knapp 2,8 Prozent. In Mönchengladbach richten sich sogar fast 10 Prozent aller ausgeschriebenen Stellen an Quereinsteiger. Das ist der Höchstwert der Analyse. Dahinter folgen Braunschweig und Münster: Dort ist in 7,6 Prozent bzw. 7,2 Prozent der angebotenen Jobs ein Berufseinstieg ohne spezifische Vorkenntnisse möglich. In allen drei Städten sind besonders IT-Fachkräfte und Vertriebler gefragt – zwei Berufsgruppen, in denen Fachkräfte überdurchschnittlich häufig auch ohne spezielle Ausbildung starten können.

„Viele IT-Projektleiter sind beispielsweise Quereinsteiger. Sie haben kein Informatikstudium absolviert, sondern oft eine andere Ausbildung, verfügen aber über das nötige Organisationsgeschick und haben sich das nötige Wissen selbst beigebracht“, sagt Inga Rottländer, Karriere-Expertin bei StepStone.

Berufseinsteiger sind in deutschen Millionenstädten wenig gefragt

In den deutschen Millionenstädten richtet sich lediglich ein kleiner Bruchteil der Stellenausschreibungen an Quereinsteiger: In Köln (knapp 2,2 Prozent), München (knapp 2,3 Prozent), und Hamburg (2,6 Prozent) liegt der Anteil der offenen Stellen für Arbeitskräfte ohne bestimmte Vorkenntnisse jeweils unter dem Durchschnittswert der Analyse. Einzig in Berlin richten sich rund 3 Prozent der Stellenausschreibungen – und somit überdurchschnittlich viele – an Personen ohne spezielle Vorkenntnisse. Ein Grund dafür: In Deutschlands Hauptstadt werden besonders viele Quereinsteiger im Bereich Vertrieb gesucht.

Das sind die Top-Berufsfelder für Quereinsteiger

Stellenanzeigen im Vertrieb und Verkauf (34,4 Prozent), in der IT (21,7 Prozent) und im Bereich Handwerk, Dienstleistungen und Fertigung (8,8 Prozent) machen den größten Anteil an allen analysierten Quereinsteiger-Stellen aus.

„Oft sind Quereinsteiger besonders in denjenigen Berufen gefragt, in denen die Persönlichkeit eines Menschen erfolgsentscheidender ist als eine bestimmte Qualifikation. Das ist in der Kundenbetreuung der Fall oder z.B. auch im HR-Bereich. Auch in Bereichen und Regionen, in denen die Personalnachfrage weitaus höher ist als das Angebot an entsprechend ausgebildeten Experten, haben Personen ohne Vorkenntnisse gute Chancen. Das ist derzeit u.a. auch im logistischen Bereich der Fall, wie z.B. bei Lokführern, wo die Umschulung teilweise direkt vom Arbeitgeber bezahlt wird“, sagt Inga Rottländer.

Quelle: Tonka GmbH

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: