Stuttgart – Im Rahmen der feierlichen Eröffnung begrüßten Dr. Harald Beschorner, Kanzler der FOM Hochschule, Melanie Tondera, Geschäftsleiterin der FOM in Stuttgart und Prof. Dr. Ulrike Schwegler, Wissenschaftliche Gesamtstudienleiterin des Hochschulzentrums Stuttgart, im Beisein des Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Kaufmann die Erstsemester an der eufom. Rund 50 Studierende nehmen in diesem Wintersemester ihr Studium in Stuttgart auf und haben sich damit für einen doppelten Bachelorabschluss im „Combined Degree“ sowie eine Karriere mit europäischer Ausrichtung entschieden.

Semestereröffnung der eufom in Stuttgart  Foto: Wilhelm Mierendorf/FOM

Semestereröffnung der eufom in Stuttgart
Foto: Wilhelm Mierendorf/FOM

Mit den beiden Bachelorstudiengängen European Management und European Business & Psychology hat sich die eufom in Stuttgart etabliert und füllt mit dem europäisch orientierten Angebot eine Lücke in der Hochschullandschaft. Beide Studiengänge vermitteln neben Fachwissen auch Sprachkenntnisse und internationale Erfahrung. „Die abstrakten Modelle der Wirtschaftswissenschaften stoßen im Zuge der aktuellen Entwicklungen auf den globalen Märkten an ihre Grenzen. Umso wichtiger ist es, sich interdisziplinär auszurichten, um größere Zusammenhänge zu erschließen“, gab Dr. Beschorner den Studierenden bei der Begrüßung mit auf den Weg.

Im Anschluss stellte Dr. Constanze Adolf, stellvertretende Geschäftsführerin Green Budget Europe, in dem Festvortrag die Bedeutung der Europäischen Union vor und erläuterte die Karrierechancen im Umfeld Brüssels. „Viele aktuelle Herausforderungen wie die Wirtschaftskrise, der Klimawandel oder die Flüchtlingskrise können nicht auf nationaler Ebene gelöst werden“, sagte Dr. Adolf. „Bereits jetzt wird ein Großteil der Gesetze auf EU-Ebene entschieden. Wir brauchen daher in Europa hervorragend ausgebildete junge Leute, die interkulturell und innovativ handeln. Das Studium an der eufom befähigt dazu, über die eigenen Ländergrenzen hinaus zu denken und bereitet so optimal auf eine Karriere im europäischen Umfeld vor“, fasste Dr. Adolf zusammen.

Quelle: echolot pr GmbH & Co. KG

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: