Um den Anteil des Sauerstoffs im Blut zu messen, gibt es mit dem Pulsoximeter seit Langem ein kleines handliches Gerät. Schmerzfrei ermittelt es neben dem Sauerstoffgehalt des Blutes auch den Puls und gibt damit rasch einen Überblick über die aktuelle körperliche Verfassung. Um die Vitalwerte dauerhaft im Blick behalten zu können, gibt es das Pulsoximeter als Lösung für das Handgelenk.

Das Unternehmen HONOR geht nun einen Schritt weiter und macht das Tragen eines zusätzlichen Pulsoximeters überflüssig. Das HONOR Band 5 erhielt von dem Hersteller rechtzeitig zum Weltherztag Ende September erstmals eine SpO2-Überwachung. So ist mit dem Fitnessband eine komfortable, pulsoxymetrische Messung der Sauerstoffsättigung im Blut möglich. Für das HONOR Band 5 ist es nicht die einzige Neuerung. Seit dem Update besitzt das Band ebenso eine einfache Musiksteuerung.

HONOR Band 5 dient als praktische Komplettlösung

Die Erweiterungen machen das HONOR Band 5 zur praktischen Komplettlösung. So kann das Band zum einen, wie gewohnt, zum Fitness-Tracking genutzt werden. Zum anderen bietet es aber auch alles, was für eine konsequente Herzfrequenzüberwachung im Alltag benötigt wird. Selbst im Schlaf liefert das Armband wichtige Informationen zum eigenen Körper und sammelt beim Tracking wichtige Daten, die Aufschluss über die Tiefschlafphasen und damit auch über die Schlafqualität bieten.

Warum ist die Überwachung der Sauerstoffsättigung im Blut sinnvoll?

Um die Vitalwerte dauerhaft im Blick behalten zu können, gibt es das Pulsoximeter als Lösung für das Handgelenk.

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Wie viel Sauerstoff tatsächlich im Blut steckt, lässt sich nur anhand einer konkreten Messung mittels Pulsoximeter ermitteln. Heute gilt die Sauerstoffsättigung grundsätzlich als bedeutender Indikator. Anhand dieses Wert können Mediziner Aussagen zur Sauerstoffversorgung machen. Sowohl die Zellen als auch das Gewebe sind auf ausreichend Sauerstoff angewiesen. Nur wenn im Körper genügend Sauerstoff ist, können die Muskeln auch aus ausreichend Energie schöpfen.

Im Schnitt sollte sich der SpO2-Wert immer zwischen 90 und 100 Prozent bewegen. Dieser Wert gilt als optimal für den Körper. Fällt die Sauerstoffsättigung kurz unter die Grenze, ist das nicht unbedingt schlimm, allerdings sind Werte unter 89 Prozent immer als wichtiges Signal anzusehen. So ist es in diesem Fall ratsam, das Training abzubrechen oder zumindest für eine kurze Pause zu sorgen. Wird häufiger ein so niedriger Wert mit dem Pulsoximeter ermittelt, sollte ein Arzt um Rat gefragt werden.

Die SpO2-Messung wurde mit Hilfe eines kostenfreies Updates auf die Fitnessarmbänder gebracht. Ein Abruf der Werte ist nach erfolgreichem Update über den Punkt “Blood Oxygen Monitoring” möglich. Dieser Abschnitt überwacht die Sauerstoffsättigung und zeigt bei Bedarf die angegebenen Werte an.

Musikfans kommen mit Remote-Musiksteuerung auf ihre Kosten

Zu den weiteren Neuheiten, die HONOR auf das Band 5 gebracht hat, gehört die Remote-Musiksteuerung. Sie soll Musikfans ganz einfach den Zugriff auf die favorisierten Musik-Apps ermöglichen. Neben Google Play Music können hier beispielsweise auch Shazam und Huawei Music aufgerufen werden. Weiterhin steht Spotifiy zur Verfügung. Um die Remote-Musiksteuerung zu nutzen, muss das eigene Smartphone wenigstens über Android 5.0 verfügen.

Das Interesse an Fitnesstrackern ist bei Verbrauchern weiter hoch. Immer mehr möchten so viel wie möglich über die eigene Fitness oder beispielsweise auch die Schlafqualität erfahren. Hier knüpfen die Fitnesstracker an.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: