Besonders im höheren Alter kann das Risiko steigen, an den Augen zu erkranken. Aber auch in jüngeren Jahren besteht diese Gefahr, allerdings eher durch Unfälle oder als Kollateralschaden unerwartet schwerer Erkrankungen. In diesem Fall ist es empfehlenswert, einen Augenarzt aufzusuchen und sich je nach Situation einer Operation zu unterziehen.

Die Spannweite möglicher Augenkrankheiten ist sehr breit.

Foto: blueberrykings111 / pixabay.com

Zum Glück gibt es diverse Anbieter im Bereich der Augenheilkunde, an die man sich jederzeit wenden kann. Im Optimalfall haben diese auch eine Onlinepräsenz und stellen dort ihr Leistungsspektrum vor. Dieses wollen wir hier einmal etwas genauer erläutern. Schließlich ist die Spannweite der möglichen Augenerkrankungen sehr breit. Aus diesem Grund muss genau evaluiert werden, auch von Patientenseite her, inwiefern man welche Behandlung benötigt. Die Diagnose kann bereits vom Hausarzt gestellt werden, an den man sich auch immer zunächst wenden sollte. Allerdings fehlt diesem meist die nötige Expertise, um auch Behandlungen am Auge durchzuführen.

Das Leistungsspektrum

Das Leistungsspektrum vieler Augenärzte deckt im Optimalfall zumindest die schwerwiegendsten Krankheiten ab. Dazu gehören unter anderem Folgende:

Grauer Star / Katarakt

Bei einer Katarakt, auch Grauer Star genannt, ist die Augenlinse getrübt. So können Lichtstrahlen, die ins Auge fallen, nicht mehr so gebrochen werden, dass die Blickschärfe des Auges auf Nähe und Ferne fokussiert werden kann. Die Gefahr, die dabei besteht, ist die Tatsache, dass eine Katarakt unbehandelt zum Sehverlust führen kann – kann, nicht muss!

Die moderne Kataraktchirurgie ist in so gut wie allen Fällen, seien sie noch so schwerwiegend, dazu fähig, die Sehkraft wieder vollständig herzustellen.

Grüner Star / Glaukom

Das Glaukom ist auch als sogenannter Grüner Star bekannt. Insofern lässt sich schließen, dass es zumindest thematisch gewisse Parallelen zur Katarakt hat. Und tatsächlich ist hier, wie beim Grauen Star, auch das Sehvermögen beeinträchtigt. Allerdings ist in diesem Fall dafür nicht die Linse verantwortlich, sondern die Sehnerven im Auge. Durch einen erhöhten Innendruck im Auge werden die Nerven zusätzlich belastet und funktionieren nicht mehr ordnungsgemäß. Wird der Druck zu groß, können sie beschädigt werden. Die Behandlung findet in Form von Augentropfen statt, die den Druck senken und die Nerven entlasten sollen.

Presbyopie / Alterssichtigkeit

Eine weitere Krankheit, bei der ähnlich wie bei der Katarakt die Nahfokussierung beeinträchtigt wird, nennt sich Presbyopie. Anders als bei Grauem und Grünem Star jedoch ist sie eine rein altersbedingte Erkrankung und kann so gesehen jeden treffen. Im Grunde ist es eine reine Verschleißerscheinung, bedingt durch die lebenslange, tagtägliche Nutzung der Augen. Vor allem sind es hier eher die Muskeln statt Linse oder Nerven, die mit der Zeit in ihrer Kraft nachlassen.

Weitere Aspekte des Leistungsspektrums eines Augenarztes sollten zudem folgendes beinhalten:

  • LASIK / Augen lasern
  • Refraktive Verfahren

Worauf ist noch zu achten?

Wenn man einen Augenarzt zur Behandlung oben genannter (oder weiterer) Augenerkrankungen sucht, sollte man auf jeden Fall auch darauf achten, den Standort zu berücksichtigen. Schließlich sollen keine 300 Kilometer zurückgelegt werden für eine Behandlung oder Operation. Mehr Informationen rund ums Thema Augenärzte und Operative Behandlungen gibt es hier: https://www.auregio.de/leistungsspektrum/

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: