Aktuelle MeldungenFinanzen

Winterreifen bei Mietwagen: Onlinebuchung 48 Prozent günstiger

München – Winterreifen nachträglich vor Ort bezahlen kostet bis zu 21 Euro pro Tag / Winterreifenfilter im Mietwagenvergleich spart bis zu 275 Euro / Auf unterschiedliche Winterreifenregeln im europäischen Ausland achten

Buchen Verbraucher in den Wintermonaten einen Mietwagen, sollten die Winterreifen bereits inkludiert sein. Damit sparen sie bis zu 48 Prozent gegenüber einer Anmietung eines vermeintlich günstigen Angebots, bei dem die wintertaugliche Bereifung nachträglich bei der Abholung noch bezahlt werden muss.

Das ergab eine Analyse von CHECK24.de. Das unabhängige Vergleichsportal verglich in 40 Städten das jeweils günstigste Angebot, bei dem die Winterreifen vor Ort hinzugebucht und bezahlt werden müssen, mit dem günstigsten Paketangebot inkl. Winterreifen.

Winterreifen bei Onlinebuchung bis zu 48 Prozent günstiger als Bezahlung vor Ort

Quellenangabe: CHECK24
Quellenangabe: CHECK24

Die CHECK24-Analyse zeigt, dass Verbraucher bis zu 48 Prozent sparen, wenn sie gleich bei der Buchung einen Mietwagen inklusive Winterreifen reservieren: Bei einer Mietdauer von sieben Tagen kostet der günstigste Mietwagen in Dresden 116 Euro. Pro Tag zahlen Verbraucher bei einer Hinzubuchung vor Ort zusätzlich 15 Euro für die Winterreifen. Insgesamt kostet das Auto mit 221 Euro dann fast doppelt so viel. Für das günstigste Paketangebot inklusive Winterreifen zahlen Verbraucher 116 Euro – im Vergleich ist das Inklusivangebot somit 105 Euro günstiger.

Auch ein Ehepaar, das sich für seinen Skiurlaub in Salzburg für fünf Tage ein Fahrzeug mietet, kann mit der sofortigen Buchung von Winterreifen sparen. Ein Mietwagen, bei dem die Winterreifen inkludiert sind, kostet 119 Euro. Das Angebot ohne Winterreifen ist für 111 Euro zu haben, vor Ort werden aber zusätzlich acht Euro pro Tag fällig – insgesamt kostet das vermeintlich günstigere Angebot dann 151 Euro. Somit ist das Paket inklusive Mietwagen 21 Prozent (32 Euro) günstiger.

Insgesamt zeigt die CHECK24-Analyse, dass die Onlinebuchung eines Mietwagens inklusive Winterreifen im Schnitt 26 Prozent günstiger ist als eine nachträgliche Buchung von Winterreifen vor Ort. Die maximale Preisersparnis liegt dabei bei 275 Euro.

“Wir empfehlen Kunden, gleich bei der Buchung Winterreifen zu reservieren”, sagt Daniel Friedheim vom unabhängigen Vergleichsportal CHECK24.de. Der CHECK24-Mietwagen-Vergleich zeigt mit dem Filter “Winterreifen” nur Angebote an, bei denen im Gesamtpreis bereits alle Gebühren für diese Bereifung enthalten sind.

Winterreifen in Deutschland: Zahlung vor Ort kostet zwischen fünf und 21 Euro/Tag

Je nach Anbieter kostet die Zusatzbuchung von Winterreifen vor Ort zwischen fünf und 21 Euro pro Tag. Wenn der Mieter nicht bei der Buchung Winterreifen bestellt hat, dann besteht bei der Abholung kein Anspruch darauf, nachträglich Winterreifen montieren zu lassen. Ist kein Mietwagen mit Winterreifen vor Ort, haben die Kunden das Nachsehen.

In Deutschland besteht eine sogenannte situative Winterreifenpflicht: Bei Glatteis, Schnee oder Reifglätte ohne Winterreifen zu fahren, zieht ein Bußgeld von bis zu 80 Euro sowie einen Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg nach sich. Im Schadenfall kann der Versicherer dem Mieter grobe Fahrlässigkeit vorwerfen und die Erstattung der Unfallkosten verweigern, wenn er bei Schnee mit Sommerreifen unterwegs war. Auch die Haftpflichtversicherung kann vom Kunden als Fahrzeughalter Anteile der regulierten Schäden fordern.

Auf unterschiedliche Gesetze für Winterreifen im europäischen Ausland achten

In Österreich muss ein Auto zwischen November und Mitte April bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen oder Sommerreifen mit Schneeketten haben. Bei Mietwagen liegt der Aufpreis für Winterreifen je nach Anbieter zwischen rund drei und zehn Euro pro Tag.Der Vermieter sollte ein verkehrssicheres Fahrzeug bereitstellen, in der Winterzeit umfasst das auch Winterreifen. Dennoch ist auch hier der Mieter in der Pflicht, die Bereifung des Fahrzeugs entsprechend zu prüfen.

In der Schweiz müssen Kunden die angemessene Bereifung ihres Mietwagens überprüfen. Hier gibt es keine generelle Winterreifenpflicht, jedoch kann sie auf einzelnen Straßen vorgeschrieben sein. Behindert ein Fahrer bei Schnee und Glätte den Verkehr, weil er mit Sommerreifen fährt, muss er ein Bußgeld zahlen. Die Aufschläge für Winterreifen betragen bei Mietwagen pro Tag umgerechnet zwischen fünf und zehn Euro.

Auch in den skandinavischen Ländern unterscheiden sich die Regelungen zu Winterreifen. In Dänemark und Norwegen besteht keine generelle Winterreifenpflicht, in Schweden und Finnland schon – und zwar von Dezember bis März. Wer seinen Winterurlaub in einem schwedischen oder finnischen Skigebiet verbringt, sollte auch dort auf Paketangebote achten. Hier ist die Bezahlung vor Ort mit bis zu 17 Euro pro Tag ansonsten teuer.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button