Aktuelle MeldungenFinanzen

Tagesgeldzinsen im Juni 2016: Hohe Zinsen nur im Ausland

Durchschnittzins beim Tagesgeld sinkt auf 0,33 Prozent – Beste Tagesgeldzinsen für Deutsche Sparer gibt es in Malta und Österreich

Viel abwärts, ein wenig aufwärts – das waren die Zinsbewegungen beim Tagesgeld im Zeitraum zwischen dem 1. Mai und dem 1. Juni 2016. Im Durchschnitt lag der Zins zum Stichtag 1. Juni 2016 bei 0,33 Prozent, was einem Minus von 5,71 Prozent zum Vormonat entspricht. Die durchschnittlichen Zinsen der Top-5-Angebote sanken ebenfalls leicht auf 1,18 Prozent (Mai: 1,19 Prozent). Der Tagesgeldindex wird monatlich für die Neukundenzinsen von 126 Tagesgeldern erhoben – jeweils für Einlagen von 5.000 und 50.000 Euro.

Quelle: Tagesgeldvergleich/Franke-Media
Quelle: Tagesgeldvergleich/Franke-Media

Zinsanstiege nur im EU-Ausland

Bemerkenswert im vergangenen Monat waren zwei starke Anstiege: Der Zinssatz des Austrian Anadi Bank Flexgeld24 kletterte um neun Basispunkte auf 1,15 Prozent. Noch stärker stiegen die Zinsen des Ferratum Bank Tagesgelds – von 0,80 auf 1,30 Prozent. Gemeinsam haben beide Anbieter, dass die Anlage nicht in Deutschland, sondern im EU-Ausland erfolgt. Die Austrian Anadi Bank hat ihren Sitz in Österreich. Die Ferratum Bank, eine Tochtergesellschaft der finnischen Ferratum Group, besitzt eine Banklizenz in Malta.

„Betrachten wir eine Anlage für die Zeitspanne von 12 Monaten, dann finden sich unter den Top 10 der bestverzinsten Anbieter acht Finanzinstitute aus dem europäischen Ausland”, erläutert Daniel Franke von Tagesgeldvergleich.net. Die meisten deutschen Banken oder Sparkassen haben indes (fast) den Nullpunkt erreicht. „Hinsichtlich der Sicherheit sind unsere Bedenken marginal”, weiß Daniel Franke. Geldanlagen im Ausland sind über die gesetzliche Einlagensicherung des jeweiligen Landes bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Kunde abgesichert.

Inflationsrate bleibt niedrig

Hinsichtlich einer positiven Realrendite bleibt den Sparern etwas Spielraum. Die Inflationsrate lag im Mai bei 0,10 Prozent. Ein Wert, den selbst ein durchschnittliches Tagesgeld weiterhin ohne Schwierigkeiten schlägt.

Es wird wieder mehr gespart

Sanken die Spareinlagen der deutschen im Vormonat gewohnheitsmäßig, drehte sich der Zeiger jetzt wieder ins Plus. Der Wert stiegt auf 1.140,220 Milliarden Euro – ein Anstieg um knapp 1,79 Prozent im Vergleich zum März.

Zins-Tipp für Mai 2016:

Solide Zinsen von 1,00 Prozent und eine Willkommensprämie von 25 Euro winken Neukunden beim Tagesgeld der Poštová banka. Vorausgesetzt wird lediglich eine Mindesteinlage von 5.000 Euro. Die Zinsgutschrift erfolgt halbjährlich.

Quelle: Franke-media.net

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"