Finanzen

Risikolebensversicherung

Sie sind Dachdecker und klettern berufsbedingt auf schrägen Dächern in luftiger Höhe herum? Sie betreiben Extremsport und hangeln sich als Freeclimber an überstehenden Felswänden entlang, unter sich den gähnenden Abgrund? Wer Bilder dieser Menschengruppen vor Augen hat, hat damit auch die potentiellen Kunden einer Risikolebensversicherung im Blickfeld.

 

Dabei reichen als Kriterien für den Abschluss einer Risikolebensversicherung durchaus auch weniger abenteuerliche Sportarten. Sie haben eine kleine Familie und sind der Alleinverdiener? Dann sind sie der eigentlich klassische Kunde der Assekuranzen für eine doch sehr wichtige Versicherungsart.

 

Im Vorfeld sollte man sich über zwei wichtige Dinge im Zusammenhang mit einer Risikolebensversicherung Gedanken machen. Zum einen sollte die Laufzeit eines Vertrages entsprechend so lange gewählt sein, bis die Angehörigen nicht mehr vom Versicherten abhängig sind. Auf der anderen Seite muss auch die Höhe der Versicherungssumme optimal gewählt werden. Experten raten dazu, mindestens das Dreifache eines Jahresbruttogehalts anzusetzen. Eben weil eine Risikolebensversicherung nicht zur Kapitalbildung dient, sind die Prämien äußerst günstig.

 

Ein Vertrag über eine Risikolebensversicherung wird häufig von Kreditinstituten erwartet. Sie wollen auf diese Weise sicherstellen, dass ein gewährtes größeres Darlehen auch zurückgezahlt werden kann. Die Experten nennen diese Versicherung dann Restschuldversicherung. Interessant bei dieser Variante sind die stetig sinkenden Beiträge. Diese richten sich nach der Restschuld, die ja ebenfalls ständig sinkt.

 

Nicht nur im familiären Umfeld spielt die Risikolebensversicherung eine Rolle. Auch Unternehmen sind bereit, für wichtige Mitarbeiter eine Risikolebensversicherung abzuschließen. Fällt der Mitarbeiter aus, kann die Versicherungssumme dazu genutzt werden, gleichwertigen Ersatz zu beschaffen – was je nach Qualifikation des Mitarbeiters durchaus eine gute Weile dauern kann.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"