Die wichtigsten Payment-Trends und Zahlen im Überblick

Quelle: BCC für Concardis

Eschborn – Die Payment-Trends der letzten Jahre beschleunigen sich: Kreditkartenzahlungen steigen deutlich an und kontaktloses Bezahlen ist bei Concardis Kunden auf einem neuen Allzeithoch. Das zeigt die Auswertung des Weihnachtsgeschäfts 2017.

Bei den zehn umsatzstärksten Concardis Kunden aus dem Einzelhandel nahmen im Dezember 2017 die Kreditkartenzahlungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13 Prozent zu. Auffällig ist dabei, dass die Kreditkarte immer häufiger auch zum Begleichen kleiner Beträge eingesetzt wird. Kontaktlose Zahlungen per Kreditkarte sind ebenfalls auf dem Vormarsch: Die zehn Concardis Kunden mit dem höchsten Anteil an kontaktlosen Zahlungen verzeichneten im Weihnachtsgeschäft einen Anstieg von 150 Prozent verglichen mit dem Dezember 2016.

Die wichtigsten Zahlen des Weihnachtsgeschäfts 2017 im Vergleich zum Vorjahr:

  • Kreditkartenzahlungen: Plus 13 Prozent
    bei den zehn umsatzstärksten Concardis Kunden aus dem Einzelhandel.
  • Kontaktlose Bezahlungen: Plus 150 Prozent
    bei den zehn Concardis Kunden mit den meisten kontaktlosen Kreditkartentransaktionen.
  • Umsatz Dezember: Plus acht Prozent
    bei den zehn umsatzstärksten Concardis Kunden aus dem Einzelhandel.
  • Umsatz Adventswochenenden: Plus 14 Prozent
    bei den zehn umsatzstärksten Concardis Kunden aus dem Einzelhandel.

„Auch das Weihnachtsgeschäft 2017 zeigt ganz klar: In Deutschland bezahlen Verbraucher ihre Einkäufe immer häufiger mit Karte. Sie wollen vor allem schnell und unkompliziert bezahlen – der Weg zum Geldautomaten wird zunehmend als lästig empfunden. Unsere Zahlen und Beobachtungen zeigen, dass sich diese Entwicklung weiter verstärken wird. Weil das Thema kontaktloses Bezahlen und Mobile Payment in aller Munde ist, wollen es auch viele ausprobieren. Wer es einmal getan hat, wird damit nicht mehr aufhören wollen“, sagt Marcus W. Mosen, CEO von Concardis.

Die meisten Mobile Payment-Verfahren wie Apple Pay und Google Pay basieren auf der NFC-Technologie (Near Field Communication), die auch beim kontaktlosen Bezahlen per Karte zum Einsatz kommt. Für Händler ist die Akzeptanz von Zahlungen per Mobile Wallet damit ganz einfach: Neben einem Akzeptanzvertrag benötigen sie nur ein NFC-fähiges Terminal. Alle aktuellen Concardis Terminals sind standardmäßig mit dieser Technologie ausgestattet. Der Kunde hält einfach seine NFC-fähige Kredit- beziehungsweise Girokarte oder sein Smartphone nah an das Terminal, um die Transaktion auszulösen – bei Beträgen bis 25 Euro sogar ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift.

Quelle: BCC für Concardis

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: