Leichte Eintrübung des Geschäftsklimas

Das ifo-Geschäftsklima in der gewerblichen Wirtschaft Nordrhein-Westfalens hat sich im September leicht abgekühlt. Die Firmen beurteilten ihre aktuelle Lage nach den Ergebnissen des ifo-Konjunkturtests nicht mehr ganz so gut wie noch im August. Hinsichtlich der weiteren Entwicklung waren sie jedoch noch etwas zuversichtlicher als zuletzt.

Im Verarbeitenden Gewerbe war das Geschäftsklima im September zwar weiterhin gut, gegenüber dem Vormonat verschlechterte es sich jedoch spürbar. Den Meldungen zufolge nahm die Zufriedenheit der Firmen mit ihrer gegenwärtigen Geschäftssituation merklich ab. Demgegenüber hat der Optimismus in Bezug auf den kommenden Verlauf nur geringfügig nachgelassen.

Im Bauhauptgewerbe war das Geschäftsklima weniger ungünstig als im August, was auf eine weniger angespannte Geschäftslage zurückzuführen war. Zu ihren Erwartungen äußerten sich die Unternehmen ähnlich skeptisch wie im Vormonat.

Im Einzelhandel ist der Klimaindikator im September abermals spürbar gestiegen. Die Unternehmen bewerteten ihre aktuelle Situation wieder besser als im August. Auch ihre Zukunftsperspektiven stuften sie vermehrt optimistisch ein.

Im Großhandel war das Geschäftsklima ebenfalls etwas günstiger als zuletzt. Während die gegenwärtige Lage nicht mehr ganz so positiv beurteilt wurde wie im Vormonat, blickten die Firmen ihrer nahen Zukunft wieder durchaus zuversichtlich entgegen.

Quelle: NRW Bank

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: