Aktuelle MeldungenFinanzen

Negative Realrendite auch im Februar 2014

Deutsche Sparer sind aufgrund der aktuellen Tagesgeldzinsen wenig positiv gestimmt. Ein Ende des Abwärtstrends ist nicht in Sicht. Laut der Statistik des Fachportals Tagesgeldvergleich.net von Februar 2014 ergibt sich eine negative Realrendite von 0,51%.

Quelle: Franke-Media.net
Quelle: Franke-Media.net

Das bedeutet, dass die aktuelle Inflationsrate, die bei 1,20 % liegt, den durchschnittlichen Tagesgeldzins von 0,69 % p.a. übersteigt. Tagesgeld-Sparen entsteht dadurch ein Kaufkraftverlust von 0,51 %. Zu diesem Ergebnis kam die Redaktion von Tagesgeldvergleich.net, die 110 Tagesgelder auf dem deutschen Markt für Anlagesummen von 5.000 und 50.000 Euro untersucht. Unter http://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/realrendite-von-tagesgeld.html ist die Analyse inklusive grafischer Auswertung zu finden.

Umso wichtiger ist in Zeiten der niedrigen Zinsen ein ständiges Vergleichen der Angebote, da viele Kreditinstitute noch Zinsen oberhalb der Inflationsrate zahlen. Tagesgeldvergleich.net hat eigens dafür einen Tagesgeld-Rechner entwickelt, der interessante Tagesgeldkonten und deren Verzinsung für verschiedene Laufzeiten und Anlagebeträge gegenüberstellt. Interessierte finden den Rechner unter http://www.tagesgeldvergleich.net/rechner/tagesgeldrechner.html

Gegenwärtig bieten acht Banken eine höhere Verzinsung als 1,20 %, die eine positive Realrendite für Sparer erzielen lässt.

Quelle: Marketingleiterin Franke-Media.net

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"