Berlin – Der Europace Hauspreis-Index steigt im Oktober gegenüber dem Vormonat minimal um 0,07 Prozent auf 117,09 Punkte. Der Teilindex für Eigentumswohnungen fällt im Vergleich zum September 2014 um 1,51 Prozent auf 114,91 Zählerpunkte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verliert er 1,91 Prozent. Die Teilindizes für neue und bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser bleiben ihrem leichten Aufwärtstrend aus dem dritten Quartal treu: Der Preis von Neubauten steigt im Vergleich zum Vormonat um 0,94 Prozent (Indexwert: 127,28), der Preis von Bestandsimmobilien um 0,77 Prozent (Indexwert: 109,09).

 Quellenangabe: "obs/Europace AG"

Quellenangabe: “obs/Europace AG”

Bewertung: Eine Investition auf dem deutschen Immobilienmarkt bleibt, begünstigt durch das anhaltend niedrige Zinsniveau, weiterhin attraktiv. “Auch wenn der Index für Eigentumswohnungen leicht rückläufig ist, kann die derzeitige Nachfrage an Wohnimmobilien kaum gedeckt werden”, erklärt Thilo Wiegand, Vorstandsvorsitzender der Europace AG. “Eine Kehrtwende des Marktes für Wohnungen ist nicht erkennbar, eher eine Marktberuhigung”, fährt Wiegand fort. Denn erst in den Sommermonaten hatte es hier innerhalb von drei Monaten einen rasanten Preisanstieg um 4,5 Prozent gegeben.

Die beiden Teilindizes für neue und bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser steigen im Oktober 2014 im Vergleich zum Vorjahresmonat jeweils leicht weiter – um 0,94 bzw. 0,77 Prozent. Binnen Jahresfrist legen diese Indizes gar um 3,86 bzw. 4,16 Prozent hinzu. Der Gesamtindex steigt im Vergleich zu Oktober 2013 um 1,99 Prozent, während er im Vergleich zum Vormonat mit + 0,07 Prozent praktisch unverändert bleibt.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: