Vortragsreihe über die Geldpolitik im Euroraum an der Frankfurt UAS

Frankfurt am Main – Unter dem Titel „Geldpolitik und Finanzstabilität“ ordnen hochrangige Vertreter/innen aus der Finanzwirtschaft die aktuelle Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) ein. Die drei Vorträge mit anschließender Diskussion an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) von Oktober 2015 bis Januar 2016, jeweils um 17.45 Uhr, richten sich an die interessierte Öffentlichkeit. Diana Rutzka-Hascher, Deutsche Bundesbank, Dr. Thomas Mayer, Flossbach von Storch Research Institute, und Prof. Dr. Liane Buchholz, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschland, bewerten die Effektivität und das Risikoprofil der gegenwärtigen EZB-Politik sowie die Strategie zur Wahrung von Preis- und Finanzstabilität.

Hintergrund der Vortragsreihe ist das anhaltend komplexe Spannungsfeld der Geldpolitik des Euroraums, die sich immer tiefer in operatives und strategisches Neuland bewegt und unter großem Erfolgsdruck steht. Im Bereich der europäischen Bankenaufsicht hat die EZB im November 2014 zusätzliche Aufgaben der

Finanzstabilität übernommen, und seit März 2015 erwirbt sie im Rahmen des erweiterten Programms zum Ankauf von Vermögenswerten Wertpapiere des europäischen Kapitalmarktes in bislang unbekanntem Ausmaß. Zudem ist sie involviert in dem dritten Hilfspaket für Griechenland.

Die Reihe wird organisiert von der Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Wirtschaft und Recht, und dem bundesweiten Aktionskreis Stabiles Geld, der sich unter anderem zum Ziel gesetzt hat, die Öffentlichkeit mit Informationen und ökonomischen Analysen zu versorgen, um so die Kultur stabilen Geldes aktiv zu fördern. Seine Mitglieder fühlen sich einer gelebten Stabilitätskultur verpflichtet und forschen, lehren und publizieren insbesondere auf den Gebieten der Geld- und Finanzstabilität; Näheres hierzu: http://aktionskreis-stabiles-geld.de/

Termine Vortragsreihe „Geldpolitik und Finanzstabilität“, jeweils 17:45 Uhr:

Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 111/112

  • Montag, 26. Oktober 2015: Ein Jahr europäische Bankenaufsicht: Erste Erfahrungen aus Sicht der Deutschen Bundesbank
    Diana Rutzka-Hascher, Präsidentin der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Hessen.
  • Montag, 23. November 2015: Die Notenbank als Lender of Last Resort; Alte und neue Ansätze
    Dr. Thomas Mayer, Gründungsdirektor des Flossbach von Storch Research Institute, Senior Fellow des Centre for Financial Studies Frankfurt
  • Montag, 18. Januar 2016: Öffentliche Banken im Spannungsfeld der Eurokrise und niedriger Zinsen
    Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschland

Quelle: Frankfurt University of Applied Sciences

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: