Aktuelle MeldungenFinanzen

Drei Tipps für die Finanzierung der Ferienimmobilie

München – Nordsee und Ostsee, Chiemgau und Tegernsee – Interhyp verzeichnet in den gängigen deutschen Ferienregionen eine konstant hohe, mancherorts sogar steigende Nachfrage nach Ferienimmobilien. „Mit der Anschaffung der gewünschten Wochenendwohnung oder eines Ferienhauses lässt sich oft das Angenehme mit dem Nützlichen, das Feriendomizil mit Kapitalanlage und Altersvorsorge verbinden”, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen. Einige Grundregeln gilt es dabei aber zu berücksichtigen.

Eigenkapital einbringen
Bei der Finanzierung einer Ferienimmobilie sollten Käufer auf jeden Fall die Kaufnebenkosten, die Kosten fürs Mobiliar sowie einen Teil des Kaufpreises mit Eigenkapital bestreiten können: Ideal sind 30 bis 40 Prozent Eigenkapitalanteil – zur Verbesserung der Konditionen wie auch als Puffer für eventuelle Risiken. Falls man etwa plant, die Ferienimmobilie an andere Urlaubsgäste zu vermieten, sollte es für die Finanzierung keine Probleme bereiten, wenn diese Einnahmen aufgrund von schlechtem Wetter ausbleiben.

Foto: ARKM
Foto: ARKM

Realistische Renditeerwartungen
Michiel Goris warnt auch vor überzogenen Renditeerwartungen: „Die Immobilienpreise haben in den gefragten Regionen massiv angezogen. Kaufpreise, die in den Bestlagen von Boden- und Tegernsee sowie mancher Nordseeinsel die Marke von 10.000 Euro pro Quadratmeter durchbrechen, drücken natürlich erheblich auf die Rendite.” Kaufinteressenten sollten die Renditemöglichkeiten daher vorab realistisch kalkulieren und dazu auch professionellen Rat von lokalen Immobilienexperten einholen.

Besonderheiten des regionalen Immobilienmarkts beachten
Nicht alle Banken finanzieren eine Ferienimmobilie, zumal, wenn sie keinen Einblick in den regionalen Markt haben. Banken vor Ort können die Rentabilität einer Ferienwohnung in der Region häufig besser einschätzen und sind daher eher zu einer Finanzierung bereit. Michiel Goris: „Gerade bei Ferienimmobilien ist es sinnvoll, sich anbieterunabhängig beraten zu lassen. Unsere Berater beispielsweise haben Zugang zu den Angeboten von rund 400 Finanzierungspartnern, darunter auch viele lokale Anbieter in ganz Deutschland.”

Über die Interhyp Gruppe
Die Interhyp Gruppe mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat 2014 ein Baufinanzierungsvolumen von 11,2 Milliarden Euro erfolgreich bei ihren mehr als 400 Bankpartnern platziert. Damit ist die Interhyp Gruppe der größte Vermittler für private Baufinanzierungen in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter und ist an derzeit 80 Standorten persönlich vor Ort für seine Kunden und Partner präsent.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"