Die Grundverordnung im Datenschutz ist leider nicht allen Unternehmen ein Begriff. Doch wieso sollte man diese eigentlich kennen? Wichtig zu wissen ist im Vorfeld, um was es hierbei überhaupt geht und wie sie zu definieren ist. Das Thema Datenschutz ist schließlich ein sehr wichtige Thema. Nicht nur für Dienstleister, sondern zugleich auch für die Betreiber von einem Online Shop.

Der Datenschutz umfasst daher die Kundenbestelllungen, das Marketing und auch die Email Kontakte eines Unternehmens. Erst im Jahr 2018 gab es bereits einige Neuerungen, an die man sich halten muss. Es gab schließlich einige Datenskandale in den letzten Jahren, sodass man genau schauen sollte, dass man auch die Verordnung kennt.

Es gibt daher einige Ziele, welche die DSGVO Verordnung beinhaltet und auch eingehen möchte. Schließlich gibt s in jedem Land Datenschutzgesetze, an die man sich halten muss. Außerdem sollte diese zugleich auch vereinheitlicht werden. Auch wenn viele Firmen nun denken, dass die Verordnung nichts mit einem selbst zu tun hat, irrt er sich. Alle Neuerungen dieser betreffen vor allem die Betreiber von Online Shops. Aber auch die Firmen, die sehr häufig im Internet unterwegs sind.

Welche Inhalte sind in der Grundverordnung festgehalten worden?

Gerade auf dem Gebiet kommt ebenfalls hinzu, dass in der Grundverordnung des Datenschutzes ebenfalls einige wichtige Punkte festgehalten werden. Hierbei geht es vor allem um die Einwilligungen im Datenschutz, die einfach noch strenger aufgebaut sind. Auch die bisherigen Kontrollen sind auf dem Gebiet deutlich strenger geworden. Wer sich dahingehend jedoch nicht sonderlich gut auskennt und zugleich Informationen und Hilfen braucht kann sich einer Datenschutzberatung unterziehen. Diese hilft einem besonders als Unternehmen, den richtigen Weg zu finden und alle relevanten Informationen zu beinhalten.

Wer kann mit einer solche Beratung bieten?

Es gibt mittlerweile eine Reihe an Unternehmen, welche eine ausführliche Datenschutzberatung anbieten. Diese können alle Firmen beanspruchen und sich somit informieren, was es eigentlich damit auf sich hat. Diese Unternehmen bieten zugleich sogar Ausbildungen und Schulungen für die Datenschutzbeauftragten einer Firma an. Aufgrund dessen kann man bereits die optimalen Lösungen dazu finden und schauen, welche weiteren Möglichkeiten es auch dann geben wird.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Veröffentlicht am: