Videoclips spielen für Firmen eine immer größere Rolle. Bereits neun von zehn DAX-Unternehmen präsentieren Filmsequenzen auf ihren Websites. Den Mittelstand hat dieser Trend noch nicht erreicht, doch dies sollte sich bald ändern: Denn Videos werden 2019 voraussichtlich über 80 Prozent des gesamten InternetTraffics ausmachen.

Bereits 65 Prozent der Marketing-Verantwortlichen sehen visuellen Content aktuell als Herz-stück ihrer Markenkommunikation. Dabei setzen sie vor allem auf Videoclips – gefolgt von Infografiken und Bildern. Videos können dabei unterschiedlich eingesetzt werden: Sie eignen sich beispielsweise sehr gut als Imagefilm zur Vorstellung eines Unternehmens, als Werbevideo, um einen Kaufanreiz zu setzen, oder um in Form eines Erklärvideos wichtige Informationen zu transportieren. Besonders mit Blick auf die Kundenbeziehung sind bewegte Bilder erfolgsversprechend. So hat beispielsweise jeder zweite Käufer mehr Vertrauen in ein Pro-dukt, nachdem er sich ein Video dazu angesehen hat. Eine Umfrage unter US-amerikanischen Internetnutzern zeigt außerdem, dass knapp die Hälfte der Online-Shopper die Produkte auf Websites öfter kaufen, nachdem sie sich auf der Seite dazu einen kurzen Film angeschaut haben. Dennoch benutzen aktuell nur etwas mehr als die Hälfte der MDAX- und SDAX-Unternehmen bewegte Bilder auf ihren Internet-Seiten – doch die Tendenz ist steigend.

Quelle: videoboost.de

Quelle: videoboost.de

Kunden mit Videos direkt ansprechen

Immer mehr Unternehmen nutzen Filmsequenzen als Angelhaken, um mögliche Käufer auf ihre Webseite zu locken; oder um sie dort zu halten. Denn Internet-User ziehen Videoclips textlichen Inhalten in der Regel vor. Inzwischen ist unsere Gesellschaft so stark digital ge-prägt, dass wir jeden Tag mit einer enormen Informationsflut konfrontiert werden. Um Aufmerksamkeit bei potenziellen Kunden zu erzeugen, müssen ständig neue Lösungen her. Ein kurzes Video, in dem die Produktinformationen auf humorvolle Art und Weise verpackt werden, stellt dabei beispielsweise eine willkommene Abwechslung zu ellenlangen Produktbeschreibungen dar. So können Unternehmen nicht nur das Interesse ihrer Kunden wecken, sondern diese gleichzeitig zu einem längeren Aufenthalt auf der Homepage animieren. Denn die Verweildauer auf einer Seite mit Video ist im Schnitt zwei Minuten länger. Zudem werden Informationen deutlich schneller und besser behalten, wenn sie auch über audiovisuelle Reize vermittelt werden – Unternehmen können so leichter einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ein Video – viele Möglichkeiten

Videos können im Online-Marketing verschieden eingesetzt werden: Manche Firmen verwenden fortlaufende Formate wie Vlogs oder Podcasts; aber auch alleinstehende Clips wie Tutorials oder Erklärvideos haben hohe Klickraten. Dabei überzeugt vor allem die letztgenannte Spielform durch ihre Einfachheit. Erklärvideos (Bsp. www.videoboost.de) setzen im Regelfall auf simple Zeichnungen und verzichten möglichst auf eine Bilderflut mit aufwendi-gen Details. Der Sprecher trägt dabei die relevanten Fakten vor; überflüssige Informationen werden schon bei der Konzeption des Skripts herausgefiltert. So vermitteln Unternehmen potenziellen Käufern einen klaren Eindruck ihres Produktes oder ihrer Dienstleistung, was aus Kundensicht wiederum die Kaufbereitschaft erhöht. Die häufig ein- bis dreiminütigen Sequenzen binden die Fakten meist in eine kleine Geschichte ein, durch die sich der Zuschauer nicht nur angesprochen, sondern idealerweise sogar unterhalten fühlt.

Videos verbessern die interne Kommunikation

Videoclips eignen sich jedoch nicht nur für das Marketing; sie können auch die interne Kommunikation verbessern oder vereinfachen. Beispielsweise versenden leitende Angestellte im Schnitt mindestens einmal pro Woche arbeitsbezogene Filme zu Informationszwecken an ihre Teams. Darüber hinaus bestehen weitere Einsatzmöglichkeiten: Ein Briefing mit den wichtigsten Informationen für neue Mitarbeiter kann durch ein Video abgerundet oder sogar ersetzt werden. Auch bei Schulungen bieten sich bewegte Bilder aufgrund der hohen Einprägsamkeit an. Außerdem sind zur Weiterbildung auch E-Learning-Kurse denkbar, die aus mehreren Video-Sequenzen bestehen und bequem von überall abrufbar sind. Erklärvideos können ebenfalls zur Vereinfachung des Supports herangezogen werden; denn sie bieten den Vorteil, dass sie rund um die Uhr zur Verfügung stehen und gängige Probleme schnell und verständlich aufgreifen. Der Einsatz von erklärenden Videos führt so direkt zu einer Ent-lastung der Service-Mitarbeiter und Kundenberater – und steigert so langfristig den Unternehmenserfolg.

Clemens Groche ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von VideoBoost (www.videoboost.de). Das Darmstädter Unternehmen erstellt und vermarktet kurze Erklärvideos, die komplexe Sachverhalte einfach und unterhaltsam, aber gleichzeitig umfangreich erläutern. Die kurzen Informationsfilme erregen Aufmerksamkeit und verpacken die enthaltenen Informationen möglichst originell und humorvoll.

Quelle: videoboost.de

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Auszubildende zur "Kauffrau für Marketingkommunikation" beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Neben ihren täglichen Aufgaben in den Bereichen Werbung, Public Relations, Messe und Design unterstützt sie die Mittelstand-Nachrichten in Form von aktuellen Meldungen.