Miete von energiesparendem LED-Licht

Riedl Aufzüge setzt als Hersteller von technisch anspruchsvollen Aufzugssystemen auch bei der Ausrüstung des eigenen Fertigungsbereiches auf Qualität. Für die anstehende Modernisierung des Lichtkonzeptes in der Produktionshalle verpflichtete das Unternehmen den LED-Vermietspezialisten Deutsche Lichtmiete, der das neue Konzept entwirft und installiert. Das Mietkonzept wird sich für Riedl rechnen: Ohne Investitionskosten und Produktrisiko erhält der Aufzugsbauer eine LED-Beleuchtungsanlage auf dem neuesten Stand der Technik.

Riedl versteht sich als anspruchsvolle Aufzugs-Manufaktur: Sondermodelle und Einzelanfertigungen gehören für den süddeutschen Hersteller zum Tagesgeschäft. Dabei setzt die mittelständische Firma auf Nachhaltigkeit. Das heißt: Hohe Produktqualität und ein bewusster Umgang mit allen Ressourcen. Beides galt entsprechend auch als Vorgabe für die Umrüstung der Beleuchtung in der Produktionshalle in Feldkirchen bei München. Durch Veränderungen im Produktionsprozess war die alte Beleuchtung nicht mehr optimal an die Bedingungen vor Ort angepasst und eine bessere Ausleuchtung anderer Bereiche in der Halle notwendig geworden. Zudem sollten die noch vorhandenen, ab April 2015 in der EU verbotenen, Quecksilberdampflampen ersetzt werden.

Quelle: Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe

Quelle: Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe

Riedl wünschte sich im Austausch eine besonders energieeffiziente Anlage, denn Umweltbewusstsein spielt für das Unternehmen eine wichtige Rolle. So engagiert sich das Unternehmen als Mitglied bei der Allianz „blue competence“, einer Nachhaltigkeitsinitiative des Maschinen- und Anlagenbaus, und erfüllt die Nachhaltigkeitskriterien des Umweltpakts Bayern. Dabei punktet Riedl vor allem mit Ressourcenschonung, Gefahrstoffverringerung und der Langlebigkeit der Aufzüge. Deshalb sollten es für die neue Beleuchtung auf jeden Fall LED-Leuchten sein, denn diese sparen rund 65 Prozent bei Strom und CO2 – mehr als jede andere Beleuchtungstechnologie.

Mieten statt kaufen

„Bei der Recherche geeigneter Anbieter von LED-Leuchtmitteln sind wir auf das Mietkonzept der Deutschen Lichtmiete gestoßen“, berichtet Peter Andrä, Geschäftsführer Riedl Aufzüge. „Wir bekommen jetzt eine maßgeschneiderte LED-Lichtanlage ohne jedes Produktrisiko, die trotz laufender Mietzahlungen unsere Kosten für die Beleuchtung insgesamt um geschätzte 15 Prozent verringern wird.“ Das Mietmodell für die Anlage, die derzeit gerade installiert wird, wird sich für Riedl rechnen, obwohl sich das Unternehmen bereits einen relativ günstigen Stromtarif sichern konnte. Die Investitionen, die für den Kauf der Anlage fällig gewesen wären, steckt der Aufzugsbauer lieber in sein Kerngeschäft.

LED-Leuchten für den Industrieeinsatz

Geschäftsführer Peter Andrä ist überzeugt von der LED-Technologie: Sie leuchtet die Arbeitsflächen mit einem für die Augen angenehm ruhigen, flackerfreien Licht aus. Dank ihrer Unempfindlichkeit gegenüber häufigen Schaltzyklen sind die hochwertigen LED-Leuchten auch in puncto Lebensdauer konkurrenzlos. Das mit neuen Technologien meist verbundene Produktrisiko entfällt für Riedl durch die Umrüstung im Mietmodell. Das Service-Paket umfasst auch die Wartung und den Ersatz von Leuchten am Ende ihrer Lebensdauer. Damit dies höchstens im Ausnahmefall nötig wird, produziert die Deutsche Lichtmiete ihre LED-Deckenstrahler und -Röhren in Deutschland unter ausschließlicher Verwendung hochwertiger Komponenten. Die komplett recycelbaren und sogar reparablen Miet-Leuchten sind speziell auf die hohen Anforderungen an eine Beleuchtung in Industriebetrieben ausgelegt.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ann-Christin Haselbach

Ann-Christin Haselbach ist Kundenberaterin beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Sie unterstützt die Mittelstand Nachrichten und berät Neu- und Bestandskunden in allen Angelegenheiten.