Der neue Pick-up Alaskan und der neue High-End-Shuttle Trafic SpaceClass stehen im Mittelpunkt des Renault Auftritts auf dem Caravan Salon 2017 in Düsseldorf. Auf dem Stand D54 in Halle 16 präsentiert Renault vom 26. August bis 3. September die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten beider Neuheiten als Basis für Reise- und Campingmobile. Ebenfalls auf der Messe zu sehen sind ein Campingbus mit multivariablem Raumkonzept von Kompanja auf Grundlage des Trafic Kastenwagens und ein komfortables Wohnmobil von Ahorn, das auf dem Master Plattformfahrgestell mit Frontantrieb aufbaut. Außerdem zeigt Renault den neuen SUV Koleos mit Bürstner Wohnanhänger.

Mit dem neuen Alaskan steigt Renault im Herbst 2017 erstmals in Europa ins weltweite Wachstumssegment der Midsize-Pick-ups mit einer Tonne Zuladung ein. In Deutschland geht der Newcomer mit Doppelkabine und zuschaltbarem Allradantrieb an den Start.

Der auf dem Caravan Salon gezeigte Wohnkabinenaufbau der Firma Tischer unterstreicht die Verwandlungsfähigkeit des Alaskan. Als Basis nutzt der Pick-up-Aufbauspezialist aus Kreuzwertheim die 140 kW/190 PS starke Variante ENERGY dCi 190. Auf ihr realisiert er einen Kabinenaufsatz mit Alkoven, der auf vier Meter Länge ein großes Bett, vier bequeme Sitzplätze und großzügig dimensionierte Stauräume bietet. Hinzu kommen ein Waschraum mit großem, ausklappbarem Waschbecken und Banktoilette. Auch über eine Warmwasseranlage verfügt die Wohnkabine mit einer Stehhöhe von 1,95 Metern.

Quelle: Renault Presse-Service

TRAFIC SPACECLASS: SHUTTLE MIT REISEMOBILQUALITÄTEN

Mit dem neuen High-End-Shuttle SpaceClass für professionelle Zubringerdienste und Privatkunden erweitert Renault die Palette des Trafic um eine besonders komfortable Variante für bis zu neun Personen. Wie Kastenwagen und Combi ist auch der SpaceClass in zwei Längenvarianten mit 5,0 (L1) und 5,4 Metern (L2) verfügbar. Die Sitzbänke in der zweiten und dritten Reihe sind auf Schienen montiert, längs verschiebbar und lassen sich herausnehmen. Die Sitzneigung ist in fünf Stufen verstellbar. Hinzu kommen Armlehnen an den hinteren Sitzplätzen, die serienmäßige Klimaautomatik, LED-Lesespots im Dachhimmel und die optionale Lederpolsterung. Weitere Details sind die Zusatzheizung für den Fahrgastraum, der Teppichboden und die komplett verkleideten Seitenflächen im Fond.

Der Fahrerplatz zeichnet sich durch das Lederlenkrad, die chromverzierte Armaturentafel und das geschlossene Ablagefach auf der Beifahrerseite aus. Zur Serienausstattung gehören ferner Licht- und Regensensor sowie die Einparkhilfe hinten.

In Düsseldorf präsentiert Renault den Trafic SpaceClass in der Langversion und mit dem Escapade-Paket, das ihn in ein mobiles Büro verwandelt. Zum Paketumfang zählen Lederpolsterung, zwei drehbare Einzelsitze in der zweiten Reihe sowie ein ausklapp- und verschiebbarer Multifunktionstisch. Die Dreiersitzbank in der dritten Reihe lässt sich zur ebenen Liegefläche mit 1,8 und 1,9 Meter Länge je nach Karosserievariante umklappen, so dass sich der Shuttle auch als komfortables Reisemobil eignet.

TRAFIC CAMPER MIT RAFFINIERTER RAUMAUFTEILUNG

Den vielseitigen Trafic nutzt auch die Firma Kompanja exklusiv als Basis für ihren „Camper”. Der Betrieb aus Brühl wendet sich mit dem Fahrzeug auch an ein jüngeres, freizeitaktives Publikum mit kleinerem Budget. Gleichzeitig weist der Innenausbau innovative Lösungen auf wie den Küchenblock im Türbereich, auf dem sich sowohl innen als auch außen kochen lässt. Statt Schlafsitzbank kommt ein 2-Meter-Bett mit ausziehbarem Lattenrost zum Einsatz, das in Sekundenschnelle gemacht und wieder verstaut ist. Darunter befinden sich je nach Ausbauumfang das großzügig dimensionierte Gepäckabteil oder die zusammengeklappten und auf Schienen montierten Einzelsitze der dritten Reihe. Werden diese zur Personenbeförderung benötigt, lässt sich das Bett mit wenigen Handgriffen ausbauen. Drehbare Vordersitze und ein Sideboard ergänzen die Ausstattung. Die Grundlage für den Kompanja Camper bietet der Trafic Kastenwagen in der L1-Variante.

RENAULT MASTER ALS BASIS FÜR REISEMOBILE

Dank zahlreicher Modellvarianten eignet sich auch der Renault Master ideal als Basisfahrzeug für unterschiedlichste Reise- und Campingmobile. Das Multitalent in der Klasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ist ab Werk mit vier Fahrzeuglängen, drei Aufbauhöhen und drei Radständen erhältlich. Außerdem haben Kunden die Wahl zwischen Front- oder Heckantrieb. Neben den Kastenwagen-Versionen lässt sich der Master als Fahrgestell mit Fahrerhaus und Leiterrahmen, Plattformfahrgestell und Windlauf bestellen. Damit erhalten Kunden ein Fahrzeug, das sich auch als Reisemobil auf höchst unterschiedliche Ansprüche maßschneidern lässt.

Das Master Plattformfahrgestell mit 4,33 Meter Radstand (L3) dient als Basis für das Wohnmobil „Camp 660 Eco”, das auf dem Renault Stand zu sehen ist. Das 6,6-Meter-Fahrzeug bietet Schlafplätze für sechs Personen. Hinzu kommen ein Gas-Kühlschrank mit 100 Liter Fassungsvermögen, eine Küchenzeile mit drei Kochstellen und Spüle sowie ein 100-Liter-Frischwassertank, ein 130-Liter-Abwassertank und ein 15-Liter-WC-Tank. Die Gasheizung sorgt bei kalten Außentemperaturen für einen warmen Innenraum, auch eine Wasserheizung ist vorhanden. Die Innenbreite von 2,2 Metern und die lichte Höhe von 1,95 Metern ermöglichen viel Bewegungsfreiheit in dem komfortablen Alkovenmobil.

KOLEOS ALS ZUGFAHRZEUG: ATTRAKTIVER REISEBEGLEITER

Mit dem neuen SUV Koleos präsentiert Renault in Düsseldorf noch ein weiteres Highlight. Auf dem Messestand ist der Newcomer in der Motorisierung ENERGY dCi 175 4WD mit Allradantrieb und als Zugwagen für den Caravan „Averso” der Marke Bürstner zu sehen. Die 130 kW/177 PS starke Dieselvariante überzeugt mit einem Maximaldrehmoment von 380 Nm, das bereits bei 2.000 1/min anliegt. Zusammen mit der Anhängelast von 2.000 Kilogramm (gebremst) in der Variante mit manuellem 6-Gang-Getriebe sowie dem üppigen Raumangebot für Passagiere und Gepäck qualifiziert dies das Fahrzeug zum Zugwagen für lange Reisen. Gleichzeitig ist der Koleos ENERGY dCi 175 4WD mit Verbräuchen ab 5,3 Litern pro 100 Kilometer (140 g CO2/km)1 ausgesprochen sparsam unterwegs.

Quelle: Renault Presse-Service

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Auszubildende zur "Kauffrau für Marketingkommunikation" beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Neben ihren täglichen Aufgaben in den Bereichen Werbung, Public Relations, Messe und Design unterstützt sie die Mittelstand-Nachrichten in Form von aktuellen Meldungen.