Prospekte und Einträge in den Telefonbüchern reichen heute nicht mehr, um Kunden anzuziehen. Im digitalen Zeitalter darf sich auch der Mittelstand nicht neuen Technologien verschließen. Um langfristig auf dem Markt zu bestehen, sollten Unternehmen auf verschiedenen Kanälen ihre Kunden erreichen. Ein Patenrezept, das für alle funktioniert, gibt es zwar nicht, aber eine Mischung aus unterschiedlichen Marketingmaßnahmen macht in jedem Fall Sinn.

Kommunikation mit dem Kunden

Foto: clipdealer.de

Der moderne Kunde, der sich im Internet bewegt, informiert sich natürlich auch online über Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen. Eine eigene Homepage ist mittlerweile für jedes Unternehmen Pflicht, um auf sich aufmerksam zu machen. Jedoch ist es häufig nicht allein mit einer Vorstellung des Angebots und der Firma getan, der Kunde möchte auch Informationen mit Mehrwert auf einer Homepage finden. Daher setzen große Unternehmen schon lange erfolgreich auf Blogs, aber viele kleine und mittlere Unternehmen haben dieses Marketinginstrument noch nicht für sich entdeckt. Dabei ist es technisch recht unkompliziert, einen Blog einzurichten und ihn regelmäßig auch mit interessanten Informationen zu füllen. So kann man je nach Branche unterschiedliche Tipps geben, neue Trends aufzeigen oder auch die Menschen hinter dem Unternehmen vorstellen. Auf diese Weise tritt man in die Kommunikation mit dem Kunden, der, wenn der Blog gut gemacht ist, immer mehr Vertrauen aufbaut und am Ende auch kauft.

Eine passende flankierende Maßnahme ist eine Unternehmensseite in den relevanten sozialen Medien wie Facebook und Twitter, in denen man sich ebenfalls präsentieren und auf neue Angebote aufmerksam machen kann.

Auch die Klassiker wirken immer noch

Man sollte aber bei der Digitalisierung nicht die klassischen Marketinginstrumente vergessen. Anzeigen, Plakate und Flyer sind immer noch hervorragende Möglichkeiten, Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Der gesamte Auftritt sollte aus einem Guss sein und einen Wiedererkennungswert haben. Auch hier muss man inzwischen keine Unsummen investieren, sondern kann bei Online-Druckereien Plakate, Visitenkarten und Flyer günstig drucken lassen.

Gerade mit Flyern kann man auch wertvolle Informationen vermitteln, die über eine reine Produktbeschreibung hinausgehen. Hierbei sollte man darauf achten, den Kundennutzen in den Vordergrund zu rücken, statt nur nüchterne Fakten zu präsentieren.

Flyer oder Visitenkarten nimmt man gern schnell einmal mit und sie sind nicht so flüchtig wie Onlinewerbung, die man schnell wegklicken kann.

Bei Anzeigen sollte man besonders auf regionale Blätter setzen oder, wenn es zur Branche passt, in Fachmagazinen inserieren.

Je nach Branche kann man auch potenzielle Kunden mit kostenlosen Info-Veranstaltungen begeistern. Hier bekommen die Teilnehmer bereits wertvolle Informationen, die ihnen weiterhelfen. Zusätzlich erhalten sie natürlich auch einen Überblick über das weitere kostenpflichtige Angebot, das sie nutzen können. Wenn hier bereits der Mehrwert einer kostenlosen Veranstaltung überzeugt und sich das Unternehmen als Experte präsentiert, dann sind die Teilnehmer eher geneigt, auch Geld zu investieren und weitere Leistungen in Anspruch zu nehmen, statt zur Konkurrenz zu gehen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere

Veröffentlicht am:
    Themenschwerpunkte zu diesem Artikel:
  • Werbung