Virtuelle Telefonanlagen – Was sind die Vorteile?

Virtuelle Telefonanlagen gehören mit zu den Topthemen in den deutschen IT-Abteilungen. Die Migration von Virtuellen Telefonanlagen in bestehende Firmennetzwerke können eine lohnenswerte Investition sein. Virtuelle Telefonanlagen bringen Flexibilität ins Unternehmen und schaffen sogar die Einbindung von externen Mitarbeitern ins Unternehmensnetzwerk. Virtuelle Telefonanlagen haben aber noch weitere Vorteile: Kostenersparnis und viel mehr Funktionalität und vor allem haben Virtuelle Telefonanlagen so gut wie keine Inhouse Wartung. Virtuelle Telefonanlagen lassen Mitarbeiter auch in anderen Ländern mit einer deutschen Festnetznummer “bestücken”. Lediglich ein zuverlässiger Internetanschluss (Connectivity) werden als Grundvoraussetzungen für eine Virtuelle Telefonanlage benötigt. Pro Telefonteilnehmer benötigt ein Virtueller Telefonanschluss ca. 100 KB/s an Bandbreite. Dann fällt dem Anrufer nicht auf, dass er keine “normale” Telefonanlage nutzt.

sipgate-virtuelle-telefonanlage

SIPGATE als Beispiel

Der Düsseldorfer Anbieter “sipgate” hat sich auf virtuelle Telefonanlagen von Anfang an spezialisiert. Einen weiteren Clou hat sipgate noch im Gepäck: Die konsequente Anbindung einer Mobilfunkanbindung. Der Kunde von “sipgate Team” besitzt nicht nur ein spezielles SIP-Telefon, sondern erhält noch zusätzlich zu seinem Tarif einzelne SIM-Karten. Diese können dann im Kundenbereich ganz bequem und ohne großartigem Spezialwissen eingebucht werden. Ebenso für den Anwender passende Funktionen und Tarifoptionen. Sipgate ist virtueller Netzbetreiber im e-Plus Netz, das seit kurzem von Telefonica (O2) übernommen wurde. Mit der zusätzlichen SIM-Karte von sipgate hat der Anwender den riesigen Vorteil, dass er die Büroanrufe parallel auf seinem Mobiltelefon klingeln hat. Auch Anrufe vom Mobiltelefon finden dann mit der Büronummer als Absender statt, wenn dies so gewünscht ist. Sprich: Der Angerufene erfährt gar nicht, an welchem Ort sich der Anrufer befindet. Auch wenn er mit einer Ortnummer anruft, kann dieser Anruf von jedem Ort auf der Welt passiert sein. Gerade für “Homeworker” eine tolle Sache. Können diese mit der Firmennummer als Absender anrufen und sogar alle Funktionen der virtuellen Telefonanlage nutzen. Darunter sind dann die üblichen Komfortdienste, wie Weiterleitung des Anrufs an einen Kollegen im Büro, oder die Einleitung einer Dreierkonferenz.

sipgate-rufnummern-buchen

Was auch sehr komfortabel bei sipgate ist: Es gibt keine starren Vertragslaufzeiten. Der Vertragsinhaber kann seine Optionen jeden Monat ändern und seinen Anforderungen anpassen. Die komplette virtuelle Telefonanlage arbeitet auch im “Prepaid-Modus”. Alle Dienstleistungen werden stets im Guthaben geführt, so dass es im Nachhinein niemals zu bösen finanziellen Überraschungen führen kann. Ebenso flexibel, wie die Vertragsbedingungen, sind auch die Erweiterungen der Telefonanlage. Mit wenigen Mausklicks kann jederzeit ein neuer Rufnummernblock im eigenen Ortsnetz, International im Ausland, oder im Mobilfunknetz von “sipgate” hinzugebucht werden.

sipgate-priceing

Die Preise für eine virtuelle Telefonanlage sind sehr überschaubar. Wenn man als Beispiel von sipgate die Preisliste überprüft, dann findet sich – je nach Unternehmensgröße – ein entsprechend passender Tarif. An der Preisliste kann man aber auch erkennen, dass die virtuelle Telefonanlage jederzeit mit dem Unternehmen wachsen, oder auch schrumpfen kann. Zum monatlichen Tarif hinzu kommen noch die Kosten für die Internetanbindung.

Die Vorteile der virtuellen Telefonanlage sind im Detail: Keine hohen Investitionen – keine Wartung der Anlagenhardware – kein Rufnummernwechsel, beim Umzug (die Rufnummern können selbst in einem fremden Ortsnetz einfach weiter betrieben werden) – Einbindung von externen Telefonteilnehmern via Mobilfunkanbindung. Backuplösung für den Internetausfall: Dann werden einfach alle Telefonate auf ein Notfallhandy umgeleitet, wenn man das vorher schon entsprechend einrichtet. Kostenfreie Telefonate mit dem Außendienst, wenn dieser eine SIM-Karte von sipgate nutzt.

Ähnliche Tarifmodelle und technologische Lösungen bieten auch anderen Anbieter an. Empfehlenswert sind u.a. nfon, placetel. Zahlreiche Anbieterlisten finden Sie, wenn sie nach “Siptelefonie” oder “Voice over Internet Protocol” bzw. “VoIP” bei Google suchen…