New York. Der US-Telekommunikationskonzern Motorola erwägt einem Zeitungsbericht zufolge den Verkauf seiner Handy-Sparte. Künftig wolle sich das Unternehmen auf das Geschäft mit Barcode-Scannern und Rundfunk-Equipment konzentrieren, berichtet das «Wall Street Journal» (Donnerstagausgabe).

Nachdem der Konzern nicht an den Erfolg des Kult-Handys Razr anknüpfen konnte und seither Verluste verbuchen musste, sollten das Mobiltelefon-Geschäft, die Sparte mit Empfangsboxen für Kabelfernsehen und jene mit Zubehör für Mobilfunk-Anlagen nach und nach abgestoßen werden. Motorola würde durch die Trennung dann weniger als ein Drittel seiner bisherigen Größe besitzen.

ddp.djn/rab/mbr

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: