Jede Branche hat ihre ganz speziellen Bereiche und Anforderungen. Je nachdem welche Arbeiten ausgeführt werden sollen, werden auch unterschiedliche Hilfsmittel dafür gebraucht. Natürlich sehen diese Hilfsmittel in einem Büro ganz anders aus als zum Beispiel in einer Bäckerei oder eben auch in den verschiedenen Zweigen der Industrie. In der Industrie werden so viele verschiedene Maschinen und Werkzeuge benötigt, dass man hier alles gar nicht aufzählen könnte.

Hier soll der Bereich Hebetechnik besonders erwähnt werden. Denn diese wird in sehr vielen Branchen der Industrie benötigt. Eine professionelle Hebetechnik wird immer dann benötigt, wenn Lasten sicher und effizient gehoben und bewegt werden sollen. Dafür werden unterschiedliche wirtschaftliche Lösung benötigt. Dabei sollte die Sicherheit immer oberste Priorität haben. Deswegen kommt es auch hier auf eine besonders gute Qualität an. Sicherheit betrifft in erster Linie die Unversehrtheit und die Gesundheit aller beteiligten Personen. Aber natürlich sollen auch die zu transportierenden Lasten ausreichend gesichert sein. Wer da Bedarf hat, der sollte deshalb seinen Fokus auf hochwertige und hochqualitative Komponenten richten. Es ist zu empfehlen, dass ausschließlich Hebetechnik und Hebezeuge in Frage kommen, welche sich durch Langlebigkeit und Zuverlässigkeit in einem betrieblichen Alltag bewährt haben. Es empfiehlt sich daher, mit namhaften Herstellern zu arbeiten, die oft über eine jahrzehntelange Firmentradition verfügen und wo nicht am falschen Ende gespart wird. Billig wird sich auch in diesem Bereich immer rächen.

Kransysteme, Lastaufnahmemittel und mehr

Besonders in der Industrie werden besondere Geräte für die Hebetechnik eingesetzt.

Bild von Pashminu Mansukhani auf Pixabay

Die Werkzeuge und Hebetechnik sind vielfältig und das Sortiment kann deswegen umfangreich sein. Dazu zählen zum Beispiel bei Hebezeugen, Lastaufnahmemittel und Anschlagmittel und auch Kransysteme wie beispielsweise Portalkrane für die Fördertechnik, Hydraulik sowie Ladungssicherung. Dann kann man ein breites Angebot an persönlicher Schutzausrüstung und auch Leitern und Gerüste finden. Wenn es um den Bereich der Hebezeuge geht, gibt es zum Beispiel eine große Auswahl an motorischen Hebezeugen und Handhebezeugen. Zudem wird man noch Drucklufthebezeuge in Form von luftdruckbetriebenen Kettenzügen sehen. Diese können sogar auch für den Einsatz in explosionsgeschützten Bereichen zugelassen sein. Wenn es um die motorischen Hebezeuge geht, ist die Rede davon, dass der Elektrokettenzug das am meisten nachgefragte Produkt wäre. Dann kann man noch Seildurchlaufwinden in verschiedensten Ausführungen bekommen. Für die Handhebezeuge werden beispielsweise Geräte wie Handseilwinden, Flaschenzüge, Ratschenzüge sowie Stahlwinden benötigt. Auch wird häufig bei den Lastaufnahmemitteln ein breites Spektrum an Geräten und Werkzeugen zur Aufnahme durch den Kran oder Gabelstapler gesucht.

Oft sind komplette Lösungspakete gefragt

Der Bereich der Industrie-Krananlagen, Hebetechnik und Hebezeuge ist recht umfangreich. Wer hier entsprechende Lösungen benötigt, ist auch meist auf der Suche nach einem vollständigen Sortiment an Dienstleistungen, die die Themen Kran und Hebetechnik umfassen. Dazu können Prüfungen und auch Reparaturen sowie Wartungen, Instandhaltungen und Modernisierung von Kran- und Hebetechniken gehören. Benötigt werden diese Techniken zum Beispiel von internationalen Großkonzernen aber ebenso auch von kleineren Gewerben aus der Industrie und dem Handwerk. Eine Vielzahl von Branchen arbeitet damit. Das können unter anderem Unternehmen aus dem Automobilbau und aus dem Maschinenbau sein. Aber ebenso kann es die städtischen Versorgungsbetriebe sowie Papierfabriken und die Luftfahrt betreffen

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: