Eine luxuriöse Yacht ist nicht nur ein leistungsstarkes Gefährt für die Gewässer dieser Welt. Sie ist häufig auch ein beliebtes Statussymbol, das für Luxus und Qualität steht. Kein Wunder also, dass viele Bootsbesitzer ihr kleines Wunderwerk auch gern dauerhaft in gutem Zustand sehen wollen. Die Möglichkeiten der Pflege sind dabei genauso vielfältig, wie das Angebot an Fahrzeugen im Allgemeinen. Kein Wunder, ist doch das Thema Boote, Yachten und Wassersport ein sehr vielseitiges und abwechslungsreiches Gebiet, bei dem jedes Fahrzeug eigene Pflegemittel benötigt.

Ein weitverbreitetes Vorurteil vieler Laien dürfte sein, dass man das Boot am besten mit Wasser reinigt. Dies stimmt natürlich nicht. Salzwasser ist dauerhaft schädlich und lässt verkrustete Rückstände zurück. Diese sammeln dann sogar noch mehr Schmutz und der Schaden wächst exponential. Die Kombination von Reinigungsmitteln und Salzwasser ist also tunlichst zu vermeiden. Es sollte bei den entsprechenden Reinigungsmitteln sozusagen nicht am falschen Ende gespart werden. Schlechte oder ungeeignete Mittel beschleunigen den Alterungsprozess der Außenhülle unter Umständen sogar noch.

Im Vorfeld sollte also stets geprüft werden, welche chemischen Reinigungsstoffe für die Oberfläche des entsprechenden Boots bestmöglich geeignet sind. Gute Oberflächenversieglung ist dabei sehr wichtig. So wird mit wenig Aufwand eine feine, aber sehr wirksame Nanobeschichtung aufgetragen, welche die Yacht schützt. Auf Wasserzusätze sollte dabei verzichtet werden. Wer es gern professioneller und hundertprozentig sicher haben möchte, der greift zu qualitativ-hochwertigen Reinigungsfirmen. Diese kümmern sich sowohl um den Innen- als auch den Außenbereich des jeweiligen Schiffes. Trotz finanziellem Mehraufwand ist das Resultat in diesem Fall am Ende oft zufriedenstellender.

Veröffentlicht von: