Chemnitz/Berlin – Das Beratungs- und Softwarehaus DMK E-BUSINESS GmbH (www.dmk-ebusiness.de) setzt seinen Wachstumskurs fort und treibt den Ausbau seiner strategischen Beratungskompetenz weiter voran. Dazu hat DMK E-BUSINESS unter anderem einen wissenschaftlichen Beirat ins Leben gerufen und intensiviert die Zusammenarbeit mit der TU Chemnitz sowie der Fachhochschule Potsdam. „Durch die Kooperation mit der TU Chemnitz und der Fachhochschule Potsdam profitieren wir und unsere Kunden von neuesten Forschungsergebnissen“, erläutert Tim Neugebauer, Geschäftsführer und Mitgründer von DMK E-BUSINESS. Aktuell plant das Beratungshaus die Betreuung von Forschungsprojekten aus den Bereichen Augmented Reality, Industrie 4.0, insbesondere unter dem Aspekt Interface-Design, mobile Vernetzung sowie intelligentes Service Design. „Die Ergebnisse stärken auch unsere eigenen Kompetenzen im Unternehmensbereich Beratung. Als weiteres Ziel wollen wir sie zudem frühzeitig für das Projektgeschäft und ein erfolgreiches Management digitaler Transformationsprozesse nutzbar machen.“ Den Anforderungen des digitalen Wandels und der stärkeren Ausrichtung auf das E-Business hat die Agentur auch mit ihrer Umfirmierung Rechnung getragen: aus „das MedienKombinat“ wurde Anfang 2014 das Beratungs- und Softwarehaus DMK E-BUSINESS.

Quelle: DMK E-BUSINESS GmbH

Quelle: DMK E-BUSINESS GmbH

Der wissenschaftliche Beirat des Unternehmens besteht aus Prof. Dr.-Ing. Martin Gaedke, Professor für Verteilte und selbstorganisierende Rechnersysteme an der Technischen Universität Chemnitz, und Prof. Dr. Enrico Sass, Inhaber der Professur „Existenzgründung und Managementtechniken“ an der Fachhochschule Potsdam. Das universitäre Engagement von DMK E-Business dient auch der Nachwuchsförderung. Über die Möglichkeit zu Forschungs- und Masterarbeiten möchte das Beratungshaus neue Fachkräfte finden und junge Talente entwickeln. „Wir sind ein innovativer Arbeitgeber, bei dem es nicht nur um das Abarbeiten von Projektvorschriften und Pflichtenheften geht“, sagt Tim Neugebauer. „Hierfür spricht auch unsere Aufnahme in das Internetagentur-Ranking 2014 des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Das Ranking ist das Branchenbarometer der deutschen Internet-Agenturlandschaft und richtet sich nach dem Honorarumsatz der Agenturen. DMK E-BUSINESS ist nun erstmals im Ranking vertreten und hat aus dem Stand Platz 154 von 217 erreicht.“

Das gute Ranking ist das Ergebnis einer nachhaltigen Wachstumsstrategie, die DMK E-Business in den vergangenen Jahren ein stetiges Umsatzplus beschert hat, zuletzt von 35 Prozent im Geschäftsjahr 2013. DMK E-BUSINESS hat seine Geschäftsfelder und das Portfolio kontinuierlich vom technologieorientierten Web Development zu einem Full-Service-Angebot für das E-Business weiterentwickelt. Der veränderte Fokus, die breitere Aufstellung und der Ausbau der Beratungsleistungen für digitale Innovationen führten zu zahlreichen neuen Anfragen und Neukundenprojekten. DMK E-BUSINESS rechnet daher auch zukünftig mit einem Umsatzwachstum von rund 30 Prozent. Das mittelfristige Ziel ist es, bis 2016 unter die führenden hundert deutschen Internetagenturen aufzusteigen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: