Verschiedenes

Verbrauchtes Datenvolumen bei Allnet Flat Mobilfunkverträgen abfragen

Egal ob im Unternehmen oder im privaten Umfeld. Mobilfunk-Datentarife ermöglichen heute zu erschwinglichen Preisen den deutschlandweiten Zugriff auf Informationen im Inter- oder Intranet. Je nach gewähltem Anbieter und Tarif stehen dabei mittlerweile mit DSL vergleichbare Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s zur Verfügung (in wenigen Regionen bis zu 100 MBit/s). Im Gegensatz zu den meisten ortsgebundenen Anschlüssen lässt sich die Maximalbandbreite bei Funklösungen aber nicht dauerhaft mit voller Geschwindigkeit nutzen. Statt dessen reduzieren die Mobilfunkanbieter ab Erreichen eines bestimmten Datenlimits die Übertragungsrate. Üblich sind hier Drosselungen auf 384, 64 oder 56 KBit/s (Kilobit pro Sekunde). Diese Verfahrensweise findet dabei sowohl bei reinen Datentarifen als auch bei kombinierten Sprach- und Datentarifen Anwendung. Bei den aktuell sehr populären Allnet Flat Tarifen stehen regelmäßig 500 Megabyte Datenvolumen in Maximalgeschwindigkeit zur Verfügung. Ab dem 501 MB erfolgt eine Drosselung auf zumeist 64 KBit/s (entspricht dem Tempo einer GPRS-Übertragung).

Kontrollmöglichkeiten


Datenvolumen aufstocken congstar-daten

 

Damit Kunden im Verlauf des Monats nicht unerwartet mit einer drastischen Geschwindigkeitsbremse konfrontiert werden verschicken viele Mobilfunkanbieter bei Erreichen eines Grenzwertes (z.B. 80 % des Inklusivvolumens) eine SMS Nachricht in der Kunden auf die bevorstehende Drosselung hingewiesen werden. Darüber hinaus lässt sich das bereite verbrauchte Datenvolumen auch selbst in Erfahrung bringen. Bei der deutschen Telekom kann das verbrauchte Datenvolumen beispielsweise durch Aufruf der Webseite http://pass.telekom.de kontrolliert werden. Vor Aufruf der Webseite muss hier sichergestellt werden, dass die Smartphone Datenverbindung über das Mobilfunknetz hergestellt wird. Das WLAN-Modul des Handys muss hierzu ggf. deaktiviert werden. Die Möglichkeit den aktuellen Stand einfach im Webbrowser abzurufen besteht ebenfalls bei der Telekom Discountmarke congstar. Die Internetadresse ist auch hier pass.telekom.de. Neben dem aktuellen und dem tarifabhängigen Highspeed-Inklusivvolumen wird auch der Nutzungszeitraum angegeben. Vodafone Kunden können mit ihrem Smartphone ein vergleichbares Informationsangebot durch Aufruf der Adresse http://center.vodafone.de nutzen. Wer seinen Handytarif bei O2 oder E-Plus (Base) abgeschlossen hat, kann den aktuellen Datenverbrauch mit einer vom jeweiligen Anbieter zur Verfügung gestellten App kontrollieren.

Auch wenn bei Überschreitung des Inklusivvolumens keine zusätzlichen Kosten drohen, schränkt die deutlich geringere Übertragungsleistung für viele Nutzer die Produktivität in einem nicht akzeptablen Rahmen ein. Dies gilt vor allem im beruflichen Kontext. Bei vielen Allnet Flat Anbietern lässt sich daher bei drohender Drosselung das Highspeed-Inklusivvolumen per SMS aufstocken. Bei den Allnet Flat Tarifen von 1&1 ist dies beispielsweise durch das Versenden einer Antwort-SMS mit dem Text „500“ möglich. Einen vergleichbaren Weg gehen auch die deutsche Telekom und Vodafone. Die deutsche Telekom bietet Kunden in Daten- und Smartphone-Tarifen (mit integrierter Datenflatrate) die Buchung der Option „SpeedOn“ an. Mit der SpeedOn Option wird das im jeweiligen Tarif enthaltene Highspeed-Volumen ein weiteres Mal in vollem Umfang bereit gestellt. Die Buchung kann hier über eine mobile Internetseite oder per SMS erfolgen. Während die Datenvolumenerweiterung per SMS nur einmalig durchgeführt und berechnet wird, gibt es auch die Möglichkeit das Inklusivvolumen dauerhaft zu erhöhen. Hierzu bieten fast alle Unternehmen mit einer Allnet Flat im Produktportfolio entsprechende Optionen an. Bei den Discountern Yourfone, Klarmobil, Freenetmobile und Simyo ist das Upgrade von regulär 500 MB auf 1000 MB beispielsweise zum Betrag von rund 5 Euro pro Monat erhältlich.

Quellen/Anbieterseiten

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button