Ravensburg. Der Spielehersteller Ravensburger hat im vergangenen Jahr vor allem wegen rückläufiger Erlöse im Ausland weniger Umsatz gemacht. Nach sechs Jahren Wachstum sei der konsolidierte Umsatz der Unternehmensgruppe um 1,7 Prozent auf 293,0 Millionen Euro erstmals gesunken, teilte das Unternehmen am Mittwoch auf der Grundlage vorläufiger Zahlen mit.

In Deutschland, das etwa zur Hälfte am Gruppenumsatz beteiligt ist, hätten die Zahlen das Niveau des Vorjahres erreicht. Im Ausland sei der Umsatz jedoch infolge des starken Euro, der den Export erschwerte und durch rückläufiges Geschäft in Spanien, England und der Schweiz gesunken.

ddp.djn/mwo/rab

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: