Jeder Berufseinsteiger versucht, sich für den hartumkämpften Arbeitsmarkt bestmöglich zu qualifizieren, um aus dem Berg der Bewerbungen hervorzustechen. Dort reihen sich dann freiwillige Praktika an Auslandsaufenthalte und außergewöhnliche Sprachkenntnisse. Doch genau so wichtig wie diese Hard Skills sind die sogenannten Soft Skills – die sozialen Fähigkeiten, welche sich weitaus schlechter messen lassen.

In fast jedem Stellenangebot tauchen sie mittlerweile auf: Begriffe wie Kreativität, Kommunikationsfähigkeit oder das oft erwähnte „Unternehmerische Denken und Handeln“. Denn Soft Skills wie Teamfähigkeit gewinnen in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung, wohingegen Einzelkämpfer eher als Störquelle gesehen und abgelehnt werden.

Dies hat sich mittlerweile in allen Branchen durchgesetzt. So kann sich heute selbst der ehemals als kontaktscheu bekannte Software-Entwickler nicht mehr allein in sein Büro zurückziehen und vor sich hin programmieren. Auch hier ist die Kommunikation mit Kollegen und Kunden existenziell geworden.

Um sich im Kampf um den besten Job positiv von seinen Mitbewerbern abzuheben, sollte man somit über eine Reihe von Fähigkeiten verfügen. Die wichtigsten Soft Skills sind dabei Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und Belastbarkeit sowie natürlich Team- und Konfliktfähigkeit.

Doch wie kann man diese Fähigkeiten überhaupt belegen? Jeder Bewerber wird von sich selbst behaupten, teamfähig, stressresistent und flexibel zu sein. Doch Personalchefs lassen sich längst nicht mehr von solchen Floskeln beeindrucken. Hier helfen nur konkrete Erfolge, die man vorweisen kann.

So belegt man seine gute Teamfähigkeit am besten durch Mannschaftssport oder Vereinstätigkeiten. Auch ein ehrenamtliches Engagement oder Erfolge im Nebenjob bieten sich an. Ebenso können Tätigkeiten aus dem Privatleben durchaus genannt werden – vor allem wenn man noch am Anfang der beruflichen Laufbahn steht.

Wer Leistungssport betrieben oder ein Musikinstrument erlernt hat, zeigt damit Selbstdisziplin, Belastbarkeit und Ehrgeiz. Eine alleinerziehende Mutter beweist Organisationstalent und Belastbarkeit. Wer dazu noch Empfehlungsschreiben, Zeugnisse oder mündliche Referenzen aufführt, zerstreut mögliche Zweifel ganz schnell.

Soft Skills sind Schlüsselqualifikationen, die neben Fachkenntnissen für den beruflichen Erfolg unerlässlich sind. Im Vorstellungsgespräch kann heute nur bestehen, wer sich seiner emotionalen Fähigkeiten sowie individuellen Stärken und Schwächen bewusst ist und dies nach außen glaubwürdig kommunizieren kann.

Weitere Informationen sowie Tipps zum Berufseinstieg findet man hier.

 

Veröffentlicht am: