MobilVerschiedenes

Schaeffler zeigt auf der IAA breit gefächertes Spektrum für die automobile Zukunft

Herzogenaurach (ots) – Schaeffler zeigt auf der IAA breit gefächertes Spektrum für die automobile Zukunft

Mit Schaeffler auf dem Weg in eine effiziente Mobilität

-Schaeffler ist globaler Kompetenzpartner für eine Efficient

Future Mobility

-Produktportfolio zur Optimierung des Antriebsstrangs

mit Verbrennungsmotor über Hybridisierung bis zur Elektromobilität

-Messe-Exponat bündelt innovative Lösungen für

Einstiegshybridisierung mit 48 Volt

-In der Region für die Region –

Maßgeschneiderte Produkte für die Automobilmärkte rund um den Globus

Quellenangabe: "obs/Schaeffler"
Quellenangabe: “obs/Schaeffler”

Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt vom 12. bis 22.09.2013 gilt als die weltweit bedeutendste Automobilmesse. Alle zwei Jahre präsentiert hier die Automobilindustrie den Stand der Technik und gibt Ausblicke in die automobile Zukunft. So auch Schaeffler. Der Industrie- und Automobilzulieferer zeigt auf dem 540 m2 großen Messestand in Halle 5.1, Stand A04 Teile des umfangreichen Produktportfolios.

Unter dem Motto Efficient Future Mobility spannt Schaeffler den Bogen von Produkten für die Optimierung des Antriebsstrangs mit Verbrennungsmotor über Hybridlösungen bis hin zu Produkten für die reine Elektromobilität. “Mit seinem breit gefächerten Produktspektrum für Antriebsstrang und Fahrwerk, das regelmäßig durch innovative Lösungen ergänzt wird, gehört Schaeffler zu den wichtigsten Partnern der globalen Automobilindustrie”, sagt Dr. Jürgen M. Geißinger, der Vorsitzende des Vorstands der Schaeffler AG.

Entsprechend der weiterhin dominierenden Bedeutung des verbrennungsmotorischen Antriebsstrangs für die individuelle Mobilität der Zukunft werden Innovationen für Schlüsselkomponenten in Motor und Getriebe, aber auch für das Fahrwerk gezeigt. “Akribische Detailarbeit und neue Lösungen im Antriebsstrang mit Verbrennungsmotor bieten weiterhin beachtliche Potenziale zur Verringerung von Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen”, erklärt Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Forschung und Entwicklung von Schaeffler. Zu den in Frankfurt gezeigten Technologien für den verbrennungsmotorischen Antriebsstrang gehören unter anderem elektromechanische und elektrohydraulische Verstellsysteme für den Ventiltrieb, Doppel-kupplungssysteme, elektronisches Kupplungsmanagement und weitere Technologien. In den Schaeffler Konzeptfahrzeugen Efficient Future Mobility North America und Efficient Future Mobility India zeigen sie beispielsweise ihr effektives Zusammenspiel und die weiterhin bestehenden Optimierungspotenziale für den verbrennungsmotorischen Antriebsstrang eindrucksvoll auf.

Die zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstrangs leistet künftig weitere wichtige Beiträge in puncto Energieeffizienz des Automobils mit Verbrennungsmotor. Dementsprechend bietet das Schaeffler Produktportfolio auch auf diesem Gebiet zahlreiche Innovationen. Die Bandbreite reicht von verschiedenen Lösungen für leistungsfähige und komfortable Motor-Start-Stopp-Funktionen über Hybrid-Kupplungen und Hybridmodule bis hin zu Antriebslösungen für Hybrid-Fahrzeuge.

Das Messeexponat System 48 Volt und bündelt eine Vielzahl von Schaeffler Ideen, die für Hybrid-Fahrzeuge mit einem leistungsfähigen Niedervoltnetz geeignet sind. Zentrales Element ist ein 48-V-Antriebsmodul. “Die Verwendung einer 48-V-Lösung ermöglicht bereits Leistungen bis 12 kW”, fasst Schaeffler Entwicklungsvorstand Prof. Peter Gutzmer zusammen. “Damit bietet diese Einstiegshybridisierung schon die wesentlichen Vorteile eines Hybrid-Fahrzeugs – und das zu wirtschaftlich überaus interessanten Konditionen. Bereits mit dieser kostengünstigen Einstiegs-Hybridisierung lässt sich eine Verringerung der CO2-Emissionen um bis zu 15 Prozent erzielen.” Hat sich ein Automobilhersteller für ein zweites Niedervoltbordnetz (48 Volt neben dem Standard-12-V-Netz) entschieden, lassen sich weitere leistungsstarke Innovationen sinnvoll in ein Fahrzeug integrieren. So zum Beispiel reaktionsschnelle und leistungsstarke Aktuatoren, mit denen sich die Wanksteifigkeit oder Bodenfreiheit regeln lässt. Das wirkt sich positiv auf die Aerodynamik und damit auch den Kraftstoffverbrauch aus.

Der Schaeffler Fiesta eWheelDrive steht stellvertretend für die Schaeffler Innovationen zum Thema Elektromobilität der Zukunft. Dabei handelt es sich um ein Erprobungsfahrzeug für den Schaeffler Radnabenantrieb E-Wheel-Drive. Er ist als eine idealtypische Antriebslösung künftiger Elektro-Stadtfahrzeuge gedacht und befindet sich seitens Schaeffler im Vorentwicklungs-Stadium.

Mit dem Hinweis auf die in diesem Fall speziell auf die Anforderungen der Fahrzeugmärkte Nordamerika und Indien maßgeschneiderten Demonstratorfahrzeuge Efficient Future Mobility North America und Efficient Future Mobility India dokumen-tiert Schaeffler Kundennähe und Expertise in den verschiedenen Regionen der Welt. Schaeffler unterstützt mit seinen Innovationen die globale Automobilindustrie dabei, den fortwährend steigenden Anforderungen in puncto CO2-Emissionen und Kraftstoffverbrauch gerecht zu werden. “Mit einem engmaschigen globalen Netz von 40 Entwicklungsstandorten und 80 Produktionsstätten steht Schaeffler als innovativer und zuverlässiger Partner der Automobilindustrie weltweit zur Seite”, erklärt der Schaeffler Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen M. Geißinger, “und das sowohl mit globalen Lösungen als auch maßgeschneidert in der Region für die Region – ohne Kompromisse bei der Qualität.”

So wird beim Rundgang über den Messestand in Halle 5.1, Stand A04 schnell klar, warum Schaeffler weltweit zu den gefragten Kompetenzpartnern für die Automobilindustrie zählt, wenn es um die Lösungen der effizienten Mobilität von heute, morgen und übermorgen geht.

zu Schaeffler:

Schaeffler ist mit seinen Produktmarken INA, LuK und FAG ein weltweit führender Anbieter von Wälz- und Gleitlagerlösungen, Linear- und Direktantriebstechnologie sowie ein renommierter Zulieferer der Automobilindustrie für Präzisionskomponenten und Systeme in Motor, Getriebe und Fahrwerk. Die global agierende Unternehmensgruppe erwirtschaftete im Jahr 2012 einen Umsatz von rund 11,1 Mrd. Euro. Mit über 76.000 Mitarbeitern weltweit ist Schaeffler eines der größten deutschen und europäischen Industrieunternehmen in Familienbesitz. Schaeffler verfügt mit 180 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Vertriebsgesellschaften, Ingenieurbüros sowie Schulungszentren.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button