Verschiedenes

Online-PR: Ein Gewinn für Reichweite und Reputation

Das Internet ist schon seit Jahren der wichtigste Faktor für die Bekanntheit und Beliebtheit eines Unternehmens und dessen Dienstleistungen. Ein Großteil der Konsumenten informiert sich vor einem Kaufabschluss über das Produkt und das Unternehmen.

Die Verbraucher googlen nach dem Marken- oder Unternehmensnamen, um sich einen Überblick über den Ruf und die Seriosität des Unternehmens zu verschaffen. Dies gilt insbesondere für dem Kunden unbekannte Online-Shops und Unternehmen. Besonderer Bedeutung kommen hierbei, neben den Kundenbewertungen auch den Suchergebnissen der ersten Seite zu. Hier finden sich neben der firmeneigenen Webseite und dem Google Business-Eintrag meist Nachrichtenartikel und Veröffentlichungen über das Unternehmen. Genau hier setzt die Online-PR an.

Um das Ansehen eines Unternehmens zu verbessern und die Unternehmenswerte deutlich herauszustellen, bedarf es einer starken Online-PR. Damit ist jede Business-to-Consumer-Kommunikation (B2C) gemeint, welche über das Internet vonstattengeht. Kurz gesagt: der Onlineauftritt eines Unternehmens.

Online-PR als Kommunikationskanal

Die Online-PR hat im Grunde mehrere Funktionen. Zunächst geht es, wie bei der klassischen PR auch, um die Sichtbarkeit eines Unternehmens – hier bezogen auf das Internet. Eine Webseite kann fachlich wie auch gestalterisch noch so gut sein. Wenn ein Unternehmen und dessen Dienstleistungen im Internet jedoch nicht häufig genug erwähnt werden und stetig neue Beiträge Aufmerksamkeit erzeugen, bleibt die Sichtbarkeit bei möglichen Interessenten aus.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bezieht sich in dieser Funktion vor allem darauf, auf neue Produkte und Dienstleitungen aufmerksam zu machen, die Werte des Unternehmens im Kontext aktueller Debatten darzustellen oder unternehmensinterne Veränderungen zu publizieren. Erreicht werden kann dies vor allem durch die Veröffentlichung von Pressemitteilungen, Interviews und Fachbeiträgen. Letzte eigenen sich zudem besonders gut, um das eigene Unternehmen als Experten auf einem bestimmten Gebiet zu positionieren. Vor allem unternehmensexterne Kommunikationskanäle, beispielsweise etablierte Branchenfachzeitschriften, erhöhen hierbei die Expertise des Unternehmens.

Online-PR im Kontext des Reputationsmanagements

Eine weitere Funktion nimmt die Online-PR im Kontext des Reputationsmanagements ein. Dieses stellt das Image und den Ruf des Unternehmens in den Fokus. Ziel des Reputationsmanagements ist es, das Unternehmen entsprechend seiner Werte in der Öffentlichkeit zu platzieren, also ein bestimmtes Image zu pflegen. Weitere Bestandteile dieses Bereichs sind neben der Online-PR daher auch das Bewertungs- und Communitymanagement.

Der Beitrag der Online-PR im Kontext der Reputation ist, ähnlich wie im Kontext der Öffentlichkeitsarbeit auch, das Beisteuern von positiven Nachrichten über das Unternehmen. Ziel ist es hier, den Markenbegriff und vor allem die Suchergebnisse zu diesem positiv zu prägen. Mittels der richtigen Strategie und unter Berücksichtigung verschiedener SEO-Techniken gelingt es, die veröffentlichten Artikel so auf der Suchergebnisseite zu platzieren, das veraltete und womöglich diffamierende Beiträge nach hinten verdrängt werden. Besonders Shitstorms aus der Vergangenheit oder veraltete, damals berechtigte Kritik an Unternehmensabläufen, können dabei aus dem Fokus der Öffentlichkeit genommen werden.

Damit die Online-PR jedoch auch ihre volle Wirkung in Sachen Außendarstellung entfalten kann, sollte sie durch ein professionelles Bewertungsmanagement begleitet werden. Auch das Communitymanagement ist in Anbetracht der Bedeutung der sozialen Medien nicht zu vernachlässigen. Ziel muss es sein, das Gesamtbild des Unternehmens zu prägen, dies können eine positive Berichterstattung und fundierte Fachartikel nicht erreichen, wenn gleichzeitig auf Bewertungsportalen Kunden mit dem Unternehmen hart ins Gericht gehen. Durch den Aufbau einer starken Community von treuen Fans können zudem mögliche zukünftige Shitstorms abgemildert oder gar verhindert werden.

In der Umsetzung überschneiden sich die image- und die pressezentrierte Online-PR also. Die Ziele hingegen unterscheiden sich. Fest steht: Mit dem oft unterschätztem Marketinginstrument der Online-PR können Sie viel für Ihr Unternehmen in Sachen Expertise und Reputation tun und damit gleich zwei wichtige Punkte zur Stärkung des Vertrauens in Ihr Unternehmen angehen.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"