Verschiedenes

Nach der Pandemie im Gastro-Bereich durchstarten

2021-06-28-Gastronomie
Bild von peter-mueller-1980 auf Pixabay.

Es gibt einen Teil der Welt, der es geschafft zu haben scheint und es gibt den anderen Teil, der steckt noch mittendrin. Fakt ist auf alle Fälle, dass die Corona-Krise niemanden unberührt lässt, betroffen sind jedoch verschiedene Bereiche unterschiedlich hart. Wenn man unterm Strich zurückblickt, wird man feststellen, dass so gut wie niemand verschont geblieben ist. Man kann durchaus sagen, dass die Welt sich verändert hat.

Sehr wahrscheinlich wird es auch nach Corona so sein, dass Veränderungen bleiben werden. Es wird zum Beispiel vielfach gesagt, dass wir uns mitten in einem Änderungsprozess befinden würden, den es in dieser Form noch nie vorher gegeben hat. Das macht es sicherlich so schwierig, denn wir haben keine Fallbeispiele, die wir als Vorbild nehmen könnten.

Was tun, wenn man in der Gastronomie arbeitet?

Das kann keiner mit Gewissheit genau sagen. Die Gastronomie war wohl besonders hart betroffen von den verschiedenen Maßnahmen. Hier gingen die Einschränkungen bis hin zum existenzbedrohenden Berufsverbot. Zwar hatten verschiedene Gastronomen die Möglichkeit, sich mit Lieferdiensten über Wasser zu halten, doch je nach Ausrichtung eines Lokals macht dies wenig Sinn, bzw. deckt nicht einmal die laufenden Kosten. Hinzu kam bei vielen die Ungewissheit, wie lange genau entsprechende Lockdowns noch gehen werden und in wie fern das Einstellen auf eine Öffnung noch Sinn macht oder man sich eben auf das „komplette Überwintern“ einstellen muss. Zu allem Übel gab es darüber hinaus auch noch diverse Probleme mit der Auszahlung entsprechender staatlicher Hilfsgelder.

Doch nicht überall lief es, wie in Deutschland, Länder gingen insgesamt sehr unterschiedlich mit der Herausforderung um. Man kann sehen, dass es bereits jetzt schon viele kreative Ideen gibt, die umgesetzt werden oder zukünftig umgesetzt werden sollen, damit das soziale als auch gastronomische Leben nicht total zum Erliegen kommt und vielleicht sogar in einigen Wochen einen neuen Aufwind erlebt. Natürlich wird es trotzdem für die Gastronomie durch die anhaltenden Schließungen, Einschränkungen erst einmal schwierig bleiben. Selbst wenn Betriebe wieder vollständig öffnen, bleiben Abstandsregeln und ggf. lästige Vorschriften, wie etwa die Testpflicht. Darüber hinaus müssen sich viele Gastronomen mit einem in der Pandemie angehäuften Schuldenberg herum-plagen.

Gastro-Branche vor dem Reset

Es ist schon sehr wahrscheinlich, dass die Gastro-Branche in den kommenden Monaten wieder durchstarten wird und dass daher viele auf die Idee kommen, sich selbstständig zu machen. Wer bis jetzt „überlebt“ hat, der könnte also noch einigermaßen glücklich davon kommen, wenn er den neuen Aufwind für sich zu nutzen weiß. Mit einem guten Konzept, einer idealen Location und vor allem mit der richtigen Ausstattung kann das auch sehr gut funktionieren, denn in jeder Krise ergeben sich auch neue Chancen. Bei der Anschaffung der Ausstattung kann man sogar Glück im Unglück haben, dass man aufgrund der vielen Pleiten der letzten Monate, auch gute gebrauchte Gerätschaften erhält, wie z.B. eine passende Kühltheke.

Ein Grund für den möglichen Aufschwung kann sein, dass die meisten Menschen die soziale Isolation am schlimmsten empfinden. Dazu gehört auch, dass man nicht gemeinsam mit lieben Menschen Essen gehen kann. Denn so etwas ist doch weit mehr als nur reine Nahrungsaufnahme. Es ist viel mehr eine wichtige soziale Interaktion. Menschen möchten sich treffen, gutes Essen gemeinsam genießen und sich dabei intensiv und persönlich austauschen – gerade auch mit Menschen, die man in der Pandemie schwerlich vermisst hat. Durch einen Restaurantbesuch werden zum Beispiel auch Bindungen gesucht und auch vertieft. Viele Menschen vermissen diese Möglichkeiten sehr und werden sicherlich auch neue Angebote schätzen.

Zumindest kann man den Restaurants und Bars usw. wünschen, dass das so von den Gästen gesehen wird. Sicherlich wird das „Essen Gehen“ anders aussehen, als wie vor der Krise. Wahrscheinlich werden beispielsweise gewisse Hygienestandards sich dauerhaft ändern. Auch kann es denkbar sein, dass generell an den Tischen dann nicht mehr sechs oder noch mehr Personen, sondern nur noch vier passen. Vielleicht wird es auch weniger um das Drumherum gehen, sondern vielmehr um ein gutes sowie ehrliches Essen. Aber ein Restaurant-, Kneipen- oder Barbesuch wird nach wie vor oder – sogar noch mehr – ein Erlebnis sein. Nicht nur schnell konsumiert, sondern in Zukunft wird der Genuss mehr im Fokus stehen.

Wie kann Gastronomie nach Corona aussehen?

Wie schon erwähnt, wird Hygiene einen besonderen Stellenwert bekommen. Auch die Anordnung des Mobiliars könnte sich verändern sowie der Service. Ggf. wird es durch insgesamt geringere Bestuhlung auch zu höheren Verbraucherpreisen kommen (müssen). Zum Beispiel ist ein Tablet-PC als Speisekarte sicherlich hygienischer, als ein mehrmals angefasstes Stück Papier. Auch könnte ein Roboter im Service dafür sorgen, dass weniger Viren verbreitet werden. Qualität und Abwechslung werden aber sehr gefragt sein, sonst werden sicherlich weniger Menschen essen gehen.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"