München. Der Ausbau der deutschen Windenergie erreicht einen neuen Rekordstand. Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» (Mittwochausgabe) gingen nach zwei Jahren der Stagnation 2009 wieder deutlich mehr Windanlagen ans Netz. Einer Studie des Deutschen Windenergie-Instituts (DEWI) zufolge ist der wichtigste Ökostromzweig deutlich schneller gewachsen als erwartet. Im vergangenen Jahr gingen demnach fast 950 neue Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1917 Megawatt ans Netz – ein Zuwachs von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das entspreche der Leistung von zwei Atomkraftwerken.

Weltweit verfügen nur die USA über einen größeren Kraftwerkspark. Deutschland kommt auf eine Gesamtleistung von 25 800 Megawatt. Das jüngste Plus kommt überraschend. Anfang des Jahres hatte die Branche wegen der schwersten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten noch mit einem Rückschlag gerechnet.

ddp/arh

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: