Berlin. Betrugsfälle mit unlauteren Wohnungsangeboten häufen sich. Der Immobilienverband Deutschland (IVD) warnt vor Trickbetrügern, die mit gefälschten Anzeigen auf Onlineplattformen Mietinteressenten um ihre Kaution bringen. Die Betrüger kopieren bestehende Angebote seriöser Anbieter und veröffentlichen sie mit deutlich verringerter Miete und veränderten Kontaktdaten erneut. «Interessenten, die sich auf das vermeintlich sehr attraktive Angebot hin melden, werden aufgefordert, eine Kautionszahlung über einen Internet-Geldtransfer-Service zu leisten», erklärt Ulrich Löhlein, Leiter des IVD-Servicecenters. Erst nach Eingang der Kaution würden die Wohnungsschlüssel versandt. Als Grund wird häufig ein Auslandsaufenthalt des Verwalters genannt. Am Ende bleiben die Interessenten ohne Wohnung auf ihren Kosten sitzen.

Wohnungssuchende sollten besonders bei Angeboten, die preislich deutlich unter Marktniveau liegen, Vorsicht walten lassen. Gerade in Großstädten mit angespanntem Wohnungsmarkt müssen vermeintliche Schnäppchen genau geprüft werden. Die Kontaktdaten des Angebots sollten zur Sicherheit mit den Daten im Impressum des Maklers oder Verwalters verglichen werden, raten die Experten.

Vor der Besichtigung der Wohnung sollten niemals Zahlungen geleistet werden. Bei Aufforderungen, Geld über ein Internet-Transfer-Service oder auf ein Auslandskonto zu überweisen, ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Eine Bezahlung von Abschlägen, Vermittlungsgebühren oder einer ersten Rate auf eine Kaution sollte nie vor Abschluss eines Mietvertrages erfolgen.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: