In Deutschland produziert / 70 % Energieeinsparung / mehr Arbeitssicherheit

Die LEDeXCHANGE GmbH aus Rheinbreitbach (Rheinland-Pfalz) hat das neue Logistikzentrum der Aachener Hammer GmbH und Co. KG mit LED-Lichtbandsystemen ausgestattet. Das Logistikzentrum im rheinischen Bedburg ist mit einer Fläche von 103.000 Quadratmetern eines der größten in Europa.Es ist bereits teilweise in Betrieb, den kompletten Betrieb wird es in den nächsten Wochen aufnehmen.

Quelle: LEDeXCHANGE GmbH

Quelle: LEDeXCHANGE GmbH

„Wir haben in zehn Lagerhallen insgesamt 6000 spezielle Lichtbandsysteme mit dem Namen Line Light Priamos installiert. Diese Leuchte wurde in unserem Lichtlabor in Rheinbreitbach speziell für das Logistikzentrum entwickelt und in NRW gefertigt “, sagt Stephan Boehme, Geschäftsführer der LEDeXCHANGE GmbH. Priamos ist zur Zeit die wirtschaftlichste LED am Markt. Sie benötigt bei deutlich besserer Helligkeit 50 Watt, wo bisher typischerweise 2 Leuchtstoffröhren mit jeweils 58 Watt installiert wurden. Das senkt die Energiekosten um bis zu 70 Prozent. Außerdem hat die Leuchte eine hohe Lebensdauer von ca. 100.000 Stunden. Auch die Wartungs- und Anschaffungskosten sinken.

Gute Sicht im Hochregallager

In den Lagerhallen des Logistikzentrums Bedburg, die bereits genutzt werden, herrscht reger Betrieb. Fahrer in Warnwesten steuern unterschiedliche Gabelstapler und Hubwagen durch die Gänge. Mit Kisten bepackte Paletten werden über Fließbänder transportiert. Kommissionsmitarbeiter registrieren mit Scannern die unterschiedlichen Waren. Alles dies geschieht bei hellem und sparsamem Licht, das je nach Bedarf steuerbar ist. Ist niemand im Hochregallager tätig, reicht eine Grundbeleuchtung von zehn Prozent. Bewegungsmelder erfassen, wenn sich ein Gabelstapler nähert. Dann schalten sich die Leuchten eines Ganges nacheinander an. Der Betreiber einer Halle kann selbst entscheiden, ob er 30, 60 oder 100 Prozent der Lichtstärke einstellt.

In den zehn Meter hohen Hallen werfen die LEDs kaum Schatten und geben ein gleichmäßigeres Licht als zum Beispiel Hallenpendelleuchten. Außerdem sind sie deutlich heller als herkömmliche Leuchtmittel. Selbst am Boden kommen 400 Lumen an, denn Priamos hat eine Lichtausbeute von 155 Lumen pro Watt (lm/W). (Zum Vergleich: T8 Leuchtstoffröhren haben 90 lm/W.) Dank der hohen Lichtausbeute lassendie Scanner sich blendfrei ablesen. Die Lagermitarbeiter haben eine gute Sicht,das Unfallrisiko sinkt.

Quelle: LEDeXCHANGE GmbH

Quelle: LEDeXCHANGE GmbH

Lutz Harde, Geschäftsführer der Hammer GmbH und Co. KG, über die Line Lights in Bedburg: „In der Halle bieten sie eine hervorragende Lichtausbeute und eine hohe Flexibilität in der Lichtsteuerung. Hinzu kommt eine enorme Energieersparnis.”

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: