Das Thema Rauchen hat uns ja schon seit Jahren im Griff und man kann ja die vielen Artikel gar nicht mehr richtig zählen, die uns sagen, wie gesundheitsschädlich das Rauchen ist. Was früher die Zigaretten aus dem Tabakladen waren, sind jetzt eben die E-Zigaretten aus dem Liquid Shop. Damit ist wieder ein alles Thema neu aufgerollt worden. Man könnte schon fast meinen, dass solche Artikel in einer Frequenz von mehreren Tagen auf die Öffentlichkeit zugelassen werden, damit sich auch noch der letzte Mohikaner daran erfreut. Immerhin gibt es aber die Zigaretten, Zigarillos, Schnupftabak oder Zigarren aus Kuba schon seit sehr vielen Jahren und sogar die alten Piraten haben sich daran erfreut. Dies kann man den E-Zigaretten ja nicht gerade nachsagen.


Die Geschichte der E-Zigarette

Foto: Bildarchiv ARKM


Es gibt sehr unterschiedliche Angaben über das Geburtsjahr der E-Zigarette, aber man kann sich vermutlich darauf einigen, dass die ersten E-Zigaretten etwa um die Jahrtausendwende im liquid shop erhältlich waren. Es handelt sich dabei um – aus technischer Sicht – tragbare elektronische Geräte, die eine Flüssigkeit statt Tabak enthält. Statt Nikotin nimmt der Raucher aber einen anderen Wirkstoff ein, den man als Aerosol bezeichnet. Wenn sich der Stoff erhitzt, dann kann der Nutzer der E-Zigarette den Inhaltsstoff auch einatmen. Neuigkeiten kommen immer wieder von unterschiedlicher Seite. Dazwischen gibt es natürlich auch obligatorische Artikel darüber, wie schädlich der Inhaltsstoff der E-Zigaretten für den Raucher sind. Die Industrie selbst bietet aber auch immer wieder sehr interessante Innovationen auf dem Markt an, wodurch auch die Nachfrage gesteigert werden kann.


Innovationen beflügeln den Markt


Heute wie damals gibt es in der kurzen Lebensspanne der E-Zigaretten eigentlich nichts, was auf dem gleichen Stein gewachsen ist. Wenn man alleine die vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen von Flüssigkeiten heute mit den Geschmacksrichtungen vor etwa 10 bis 15 Jahren vergleicht, dann sieht man den enormen Aufschwung, den diese Branche in den letzten Jahren durchlebt hat. Heute stehen mehr Geschmacksrichtungen denn je zur Verfügung, darunter viele, die die Jugend ansprechen, wie Obst, Schokolade und Süßigkeiten. Daran sieht man auch schon sehr gut, worauf die Innovationen abzielen. Die Jugend soll darauf angesprochen werden. Wenn Sie selbst noch nie E-Zigaretten probiert haben, dann sollten Sie das vielleicht tun. Und dies auch völlig ungeachtet den täglichen Berichten in Medien, wie schädlich die E-Zigaretten sind.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: