Frankfurt am Main / Köln (ots) – Jebel Ali Free Zone (Jafza) – das Handels- und Logistikzentrum des Nahen Ostens – stellt seine Einrichtungen, Dienstleistungen und Angebote, die für die an der weltweit führenden Ernährungsmesse teilnehmenden Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie von Nutzen sind, in den Mittelpunkt. Jafza möchte die führenden Unternehmen der Branche, die an der Nahostregion interessiert sind, für die Freihandelszone gewinnen.

Der Nahe Osten ist im Bereich der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie eine der weltweit am schnellsten wachsenden Regionen. Man geht davon aus, dass allein der Markt in den GCC-Staaten in 2013 um über zehn Prozent auf 71 Mrd. US Dollar wachsen wird. Der Markt im Nahen Osten wird in den nächsten fünf Jahren aufgrund des Bevölkerungswachstums und des Wohlstandes in der Region voraussichtlich um 15 bis 20 Prozent wachsen.

Quellenangabe: "obs/Government of Dubai, Department of Tourism and Commerce Marketing/Jafza"

Quellenangabe: “obs/Government of Dubai, Department of Tourism and Commerce Marketing/Jafza”

Ibrahim Mohamed Al Janahi, stellvertretender CEO von Jafza und Chief Commercial Officer der Economic Zones World (EZW) – Muttergesellschaft von Jafza – kommentiert Jafza’s Teilnahme an der Anuga wie folgt:

“Die Anuga ist weltweit eine der größten Messen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Die Veranstaltung bietet Jafza die Möglichkeit, das Potential, welches der Nahe Osten für die Industrie darstellt sowie die strategische Bedeutung von Jafza als effektives Logistik- und Geschäftszentrum hervorzuheben. In Jafza sind derzeit über 7.000 multinationale Unternehmen ansässig, darunter 120 Global Fortune 500 Unternehmen. Diese Gesellschaften haben ihren regionalen Sitz in der Freihandelszone, von wo aus die meisten die Märkte in West Asien, Afrika, den GUS-Staaten und den indischen Subkontinent betreuen.”

In Jafza sind derzeit 428 führende Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, wie z. B. Unilever, Kraft, Heinz, P&G, Nestlé, Mars und Gulf Food Industrie, ansässig. 20 Prozent der Unternehmen der Jebel Ali Free Zone kommen aus Europa, 14 Prozent aus der Asien-Pazifik-Region und 8 Prozent aus Nord-, Mittel-, und Südamerika. 2012 kamen mehr neue Unternehmen aus Europa und Nord-, Mittel-, und Südamerika in die Jafza als aus den GCC-Staaten. Der Trend weist auf ein steigendes Interesse Europas und Nord-, Mittel-, und Südamerikas an den wachsenden Märkten des Nahen Ostens und auf Jafza als Drehscheibe der Region hin.

Jafza veranstaltet während der Messe zwei Workshops. Das erste Seminar “Chancen und Herausforderungen im Bereich der Kühlkette im Nahen Osten” findet am Montag, den 7. Oktober statt, das zweite Seminar “Dubai, Tor zu MEA Region und Zentralasien” am Dienstag, den 8. Oktober. Beide Veranstaltungen finden von 15.00 bis 17.00 Uhr im Radisson Blue Hotel statt. Melden Sie sich hier für den Workshop an:

Der Jafza Stand befindet sich in Halle 1 im Pavillon der Vereinigten Arabischen Emirate. Dort können sich interessierte Besucher über das Angebot von Jafza informieren.

Economic Zones World (EZW)

Die EZW ist der globale Anbieter von umweltverträglichen Lösungen industrieller und logistischer Infrastrukturen. Ziel des Unternehmens ist der Aufbau eines starken Netzwerks von Wirtschaftszonen, Technologie-, Logistik- und Industrieparks und weltweit dynamischer Lieferketten, um die Expansion ihres schnell wachsenden internationalen Kundenstamms unterstützen zu können. Das aktuelle Portfolio der EZW schließt die Jafza, den TechnoPark und die Dubai Auto Zone ein.

Der TechnoPark ist die Forschungs- und Entwicklungsinitiative des Unternehmens im Bereich der wesentlichen Wirtschaftssektoren, einschließlich Energie, Wasser und Umwelt. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Schaffung von Geschäftsideen und neuen Technologien, die kurzfristig in konkrete Produktionstätigkeiten umgesetzt werden können.

Die Dubai Auto Zone (DAZ) ist ein umfassender Marktplatz für die Kraftfahrzeugindustrie zur Unterstützung der Käufer, Verkäufer, Dienstleister, Auftraggeber und Händler.

Jebel Ali Free Zone (Jafza)

Die Jafza ist eine der weltweit führenden Wirtschaftszonen. Sie wurde 1985 gegründet und beherbergt heute über 7.000 Unternehmen, darunter mehr als 120 Unternehmen der Global Fortune 500. Sie ist der Motor der expandierenden Wirtschaft der VAE. Jafza ist in der Region das effizienteste Logistikzentrum und weltweit das Einzige, das zwischen einem führenden Container Terminal (Jebel Ali Port) und einem erstklassigen internationalen Flughafen (Al Maktoum International Airport) gelegen ist und bietet daher die besten multimodalen Verbindungen und Anschlussmöglichkeiten.

Als führendes Geschäftszentrum des Nahen Ostens liegt Jafzas Hautaugenmerk auf langfristigen Kundenbeziehungen. Die Free Zone fördert Geschäftsbeziehungen mit globalen Investoren, indem sie ihnen eine erstklassige Infrastruktur, die durch qualitativ hochwertige zusätzliche Dienstleistungen und Anreize ergänzt wird, und die Möglichkeit bietet, auf die effizienteste Weise von den enormen Geschäftsmöglichkeiten in der Region Gebrauch zu machen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: