Essen. Der Baukonzern Hochtief hat über seine Tochtergesellschaften in Europa, Amerika und Australien neue Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 210 Millionen Euro erhalten. Die Projekte stammten aus unterschiedlichen Segmenten, vom Wasserbau über den Straßenbau bis hin zu Sportstätten und Gewerbeimmobilien, teilte das Essener MDAX-Unternehmen am Freitag mit.

In Polen beispielsweise werde ein Wohnturm mit 42 Stockwerken und einer Tiefgarage sowie ein Logistikzentrum mit 21 000 Quadratmetern Fläche gebaut. Die US-Töchter Flatiron und Turner sollen unter anderem in Kalifornien eine Stahl- und 20 Holzbrücken durch Betonbauwerke ersetzen, eine Kläranlage in Utah bauen und ein Sportstadion in Oregon sanieren und ausbauen. Die australische Tochter Leighton ist unter anderem mit dem Bau von Bewässerungskanälen, einem Pier für die Verladung von Flüssiggas und einem Krankenhaus beauftragt worden.

Hochtief gewinne derzeit trotz Wirtschaftskrise kontinuierlich neue Aufträge, weil das Unternehmen nicht auf einzelne Regionen oder Segmente beschränkt sei, hieß es weiter. «Unser Wachstum kommt aus allen Bereichen», sagte Vorstandsvorsitzender Herbert Lütkestratkötter.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: