Aktuelle MeldungenVerschiedenes

Heizenergieverbrauch 2014: Historischer Tiefststand

München – Das abgelaufene Kalenderjahr hat Deutschland einen Rückgang des Heizenergieverbrauchs um 28 Prozent beschert. Das besagen aktuelle Auswertungen des BRUNATA-METRONA-Heizenergiemonitors. Seit der breiten Verfügbarkeit monatlicher Verbrauchswerte vor circa 10 Jahren hat es keinen vergleichbar niedrigen Stand gegeben. Hauptgrund ist die milde Witterung in den Heizperioden seit dem Frühherbst 2013.

Quelle: BRUNATA-METRONA
Quelle: BRUNATA-METRONA

Von Januar bis Dezember 2014 lag der Heizenergieverbrauch um 28 Prozent niedriger als im Jahr zuvor. Im Vergleich zum Langzeitmittel liegt das Minus bei 23 Prozent. Die Zahlen basieren auf einer repräsentativen Auswertung der BRUNATA-METRONA-Gruppe. Verantwortlich für die historisch niedrigen Werte ist in erster Linie die außergewöhnliche Wärmeperiode während der heizintensiven Monate des vergangenen und des aktuellen Winters. Daneben spielen auch die zunehmend höheren energetischen Standards im Gebäudebestand eine Rolle. Der Ölpreis bewegte sich nahezu während des gesamten Jahres 2014 deutlich unter dem Vorjahresniveau. Daher können viele Verbraucher mit einer spürbaren Entlastung bei den Heizkosten rechnen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: reda[email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"