Berlin – Von der Bootsfahrt bis hin zum gemütlichen Ausflug mit dem Sportverein: Wer mit Freunden oder im Verein gemeinsam Events plant, kennt das Problem: Gruppenevents erfordern nicht nur Abstimmung, sondern alle Teilnehmer müssen auch noch fristgerecht ihren Gruppenbeitrag überweisen: „Nach unserer Zielgruppenbefragung resignieren 9 von 10 Menschen aufgrund des vorliegenden Planungsrisikos und beginnen gar nicht erst mit der Organisation von gemeinsamen Events“, so Paul Gumienny vom Berliner Startup GroopDoo.

Kompliziert und zeitaufwändig – und das, obwohl gemeinsame Unternehmungen viel Freude machen. Die beiden Startup-Gründer Paul Gumienny und Sergius Janik haben sich gefragt, wie die Organisation leichter und vor allem digital geplant werden kann. Die Lösung: Über die neue Plattform GroopDoo (www.groopdoo.com), die jetzt gestartet ist, können Gruppen, ähnlich wie beim Crowdfunding, ein gemeinsames Event festlegen und so das benötigte Geld mit einer Vorfinanzierung aufbringen. Mit einem Crowdfunding anderer Art will GroopDoo weiterwachsen: Heute um 12 Uhr startet ein Crowdinvesting auf Companisto, der marktführenden Crowdinvestingplattform: www.companisto.com/groopdoo

Quelle: Companisto GmbH

Quelle: Companisto GmbH

Die Plattform ermöglicht Organisation und Vorfinanzierung von Events

Und so funktioniert es: Auf GroopDoo wird ein gemeinsames Event im eigenen Account eingestellt. Neben Informationen zu Art, Ort und Teilnehmerzahl, wird die notwendige Zielsumme festgelegt und der individuelle Betrag festgesetzt. Durch einen Link, den der Organisator nach Erstellung seines Events erhält, können Freunde und Bekannte via Facebook, Email, WhatsApp etc. eingeladen werden und alle Details einsehen. Wenn sich die Mindestanzahl an Teilnehmern anmeldet und die Zielsumme zusammenkommt, findet das Event statt und das Geld wird an den Organisator überwiesen. Durch GroopDoo kann also jeder immer und überall zu jeder Zeit am Desktop, Tablet oder Smartphone, unabhängig von Zeit und Ort Events organisieren und die Zahlung für alle bequem online abwickeln.

Partner von GroopDoo ist Paypal – Gründer hatten Unterstützung aus dem Silicon-Valley

Zielgruppen von GroopDoo sind gerade auch Studenten und Vereine, die häufig gemeinsame Events wie z.B. Bootstouren, Vereinsfahren oder eine Silvesterparty veranstalten und hohen Planungsbedarf haben. Von GroopDoo kann aber jeder profitieren, der gemeinsam ein Event organisieren und vorfinanzieren will, unterstreicht Paul Gumienny. Vor drei Jahren hatte Paul Gumienny die Idee zu GroopDoo, vor einem Jahr kam Sergius Janik (34) dazu. Er ist die Bereiche Projekt- und Produktmanagement zuständig. Er arbeitete zuvor als Entwickler im Bereich Webdesign- und Development. Paul Gumienny (36) ist Geschäftsführer und ist für die Bereiche Finanzen, Marketing und Business Development zuständig. Er arbeitete zuvor als Technologie-Strategie-Berater in Deutschland sowie den USA. Erfahrene Gründer und Berater, unter anderem aus dem Silicon-Valley, unterstützten beim Aufbauen von GroopDoo. Bereits heute ist PayPal Partner.

Wachstum soll gemeinsam mit der Crowd gestemmt werden

Das Wachstum von GroopDoo soll jetzt gemeinsam mit der Crowd gestemmt werden. Heute startet ein Crowdinvesting: www.companisto.com/groopdoo. Mit dem Wachstumskapital soll je nach Umfang der Investmentstufen, die Plattform ausgebaut sowie das Marketing ausgeweitet, eine englische Version erstellt sowie zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden. Im nächsten Jahr soll GroopDoo auch als App verfügbar sein. Features, wie z.B. ein Bewertungssystem und das gemeinsame Teilen von Erfahrungen über erlebte Events sollen dazukommen. Auch die Möglichkeit von Partnern für Transport und Unterkunft ist angedacht. Für Nutzer, die GroopDoo gemeinsam im Freundes- und Bekanntenkreis nutzen, ist die Nutzung kostenlos. Bei der Vernetzung über den eigenen Freundeskreis hinaus, setzen die Gründer auf ein Provisionsmodell sowie Kooperationen mit Partnern. „Unsere Vision ist es, Menschen dabei zu helfen, kreative Freizeitpläne mit Freunden, Bekannten, und später auch neuen Bekanntschaften, zu verwirklichen und zu schönen Erlebnissen werden zu lassen“, sagt Paul Gumienny abschließend. Gemeinsam mit der Crowd will GroopDoo das möglich machen.

Quelle: Companisto GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: