Verschiedenes

Forschungsprojekt Hermes entwickelt Evakuierungsassistenten für Großveranstaltungen

Karlsruhe/Düsseldorf (ots) – Bei den Griechen galt Hermes als Schutzgott der Reisenden und Gott der Wissenschaft: Das gleichnamige Forschungsprojekt hat diese beiden Attribute vereint und einen Evakuierungsassistenten für Großveranstaltungen entwickelt. Das Ergebnis hat die PTV AG heute gemeinsam mit Projektpartnern in der Düsseldorfer Esprit Arena während des Fußballspiels Fortuna Düsseldorf gegen Energie Cottbus vorgestellt: Der Evakuierungsassistent erfasst die Bewegungen von Zuschauergruppen in Echtzeit und trifft Prognosen für kritische Situationen. Das Testsystem wurde für den Einsatz bei Großevents in Gebäudekomplexen konzipiert. Es soll Entscheidungsträger und Sicherheitskräfte bei Gefahrensituationen unterstützen.

Aufgrund tragischer Unfälle haben Großveranstaltungen in der Vergangenheit immer wieder von sich reden gemacht. In dem seit 2008 vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Projekt Hermes haben Wissenschaftler nun gemeinsam mit Industrie, Feuerwehr, Polizei und Veranstalter einen Evakuierungsassistenten entwickelt, der zur Verhinderung und Entschärfung kritischer Situationen und damit zu mehr Sicherheit auf Großveranstaltungen beitragen kann. Zu den Projektpartnern zählt auch die PTV AG. Der Karlsruher Softwareanbieter für Verkehrsplanung hat im Rahmen von Hermes ein Simulationsmodell und ein Kommunikationsmodul für die Einsatzkräfte vor Ort erarbeitet. Dieses führt die Stärken unterschiedlicher Simulationsmodelle zusammen und kombiniert sie mit einer Echtzeitdatenerfassung im Stadion.

Visualisierung der Gefahrenlage

Die Einsatzkräfte bekommen am PC die vorliegende Gefahrenlage visualisiert. Diese setzt sich zusammen aus Personenzählungen per Kamera und Daten aus dem Gebäudemanagementsystem. Anschließend werden modellbasierte Auswertungen generiert, die es den Einsatzkräften erleichtern, die Lage besser zu bewerten und Entscheidungen zu treffen. “Ist beispielsweise ein Stadionbereich voller Rauch, wird dies über das Kommunikationsmodul visualisiert und direkt in die Simulationsmodelle eingespielt”, erklärt PTV-Vorstand Dr.-Ing. Thomas Schwerdtfeger. “Die Simulation bietet dann eine Prognose der Personenbewegungen sowie Handlungsempfehlungen für die Räumung an, auf deren Grundlage die Einsatzkräfte Räumungsmaßnahmen evaluieren und einleiten können.”

Ein zentraler Baustein, der diese Empfehlung ermöglicht, heißt VISUM und stammt von PTV. VISUM ist eine Software, die weltweit für komplexe und multimodale Verkehrsplanungen und -analysen herangezogen wird. Erstmals wurde VISUM jetzt auf diese Weise für Evakuierungssituationen von Fußgängern eingesetzt.

Hermes startete am 1. November 2008 und läuft noch bis zum 30. Oktober 2011. Das BMBF fördert das Projekt, das Teil des Sicherheitsforschungsprogramms der Bundesregierung “Forschung für die zivile Sicherheit” ist, mit einem Etat von rund 5,4 Millionen Euro. In die Entwicklung und Tests des Assistenten sind 13 Projektpartner eingebunden.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/19660/2118402/bessere-kommunikation-im-evakuierungsfall-dank-ptv-technologie-forschungsprojekt-hermes-entwickelt/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"