Verschiedenes

FBA Kosten & Rechner

Mit einem Jahresumsatz von knapp 280 Milliarden US-Dollar ist Amazon aktuell das wertvollste Unternehmen der Welt. Von Küchenprodukten über Tierfutter bis hin zu Lebensmitteln ist die Produktauswahl nahezu unendlich groß und die frühe Vision des Gründers Jeff Bezos eines “Everything Stores” hat längst in der Realität Einzug gefunden.

Laut eines Verbrauchs und Medienanalyse bestellen etwa 41 Prozent der Amazon-Kunden mindestens einmal im Monat etwas über die Plattform. Aber wie kommt dieser Erfolg zustande?

Amazons Erfolgsgeheimnis ist tief in Ihrer Firmenphilosophie “Customer Obsession” verankert. Das oberste Ziel Amazons ist es, diesem Leitfaden treu zu bleiben und den höchstmöglichen Qualitätsstandard für seine Kunden zu liefern.
Ein Credo, was funktioniert! Nicht zuletzt ist es der kostenlose und schnelle Versand, die Produktauswahl und der Kundensupport die das Unternehmen zur Nr. 1 machen, wenn es um das Thema Online-Shopping geht.

Was ist Amazon FBA?

Nahezu jeder kennt und nutzt Amazon. Im Vergleich zu vielen anderen Online-Shops ist Amazon allerdings ein Marketplace. Das Unternehmen bietet seine Plattform Händlern zum Vertrieb ihrer Produkte an. So ist es Drittanbietern möglich, ihre Ware auf der Plattform zu verkaufen und sie entweder in Eigenregie an den Kunden zu versenden (FBM) oder den Versand und die Abwicklung Amazon übernehmen zu lassen.

Zweiteres ist unter dem Programm FBA, kurz für “Fulfillment By Amazon” (dt. Versand durch Amazon) bekannt und bietet den Händlern neben der enormen Reichweite auch logistische Vorteile. Neben dem Erstellen eines Angebotes muss die Ware lediglich an eines der hochmodernen Logistikzentren Amazons geschickt werden.

Besonders interessant hierbei ist, dass keine Anforderungen an die Unternehmensgröße und die Anzahl an verkauften Produkte gestellt werden. Amazon FBA bietet so einen schnellen und kostengünstigen Start in den E-Commerce.

Für wen ist Amazon FBA geeignet?

Amazon FBA ist für jeden geeignet, der seine physischen Produkte über das Internet Verkaufen möchte. Dabei spielt es keine Rolle, ob du gerade dein erstes Produkt auf den Markt bringen möchtest, oder bereits ein mittelständiges Unternehmen mit einer breiten Produktpalette bist. Amazon bietet, aufgrund der geringen Einstiegshürden für jeden eine ideale Möglichkeit, einfach und schnell neue Kunden zu gewinnen.

Es spielt hierbei keine Rolle, ob du dir nur etwas nebenbei verdienen, oder ein 7-stelliges Unternehmen aufbauen möchtest, welches monatlich hohe Gewinne einfährt. Der Ablauf von der Produktrecherche bis hin zum Verkauf auf Amazon ist immer der Gleiche.
Dabei sollte Amazon FBA nicht als Business-Modell verstanden werden. Vielmehr ist es eine der ältesten Geschäftsformen der Welt – Handel. Waren werden günstig eingekauft und unter einer eigenen Marke (“Privat Labeling”) gewinnbringend an den Endverbraucher vertrieben.

Amazon FBA Kosten

Wie in jedem anderen Geschäftsmodell fallen auch bei dem Konzept Amazon FBA gewisse Kosten an. Diese lassen sich in Kosten die vor und nach dem Verkaufsstart auf Amazon anfallen unterteilen.

Neben einer geringen Gebühr für die Unternehmensgründung stellt sicherlich Wareneinkauf den größten Kostenpunkt zu Beginn dar. Dieser ist sehr variabel und lässt sich nicht pauschal in Zahlen ausdrücken. Die Kosten sind stark abhängig von dem Produkt selbst, der Nachfrage im Markt und der daraus resultierende Bestellmenge. Mit entsprechenden Tools wie Helium 10 lässt sich die Suche nach geeigneten FBA Produkte erheblich vereinfachen.

Nach dem Kauf der Ware steht der Import an. Hier fallen neben den Logistikkosten auch Zollgebühren an, die in Abhängigkeit deines Produktes auf den Import-Warenwert berechnet werden.

Bevor du mit dem Verkauf auf Amazon starten kannst, steht das Erstellen deines Angebotes an. Hierfür benötigst du professionelle Produktbilder, die du von einer Agentur oder einem Experten machen lässt.

Alle weiteren Amazon FBA Kosten fallen erst bei dem Verkauf deiner Produkte an. Neben einer Lagergebühr und dem Versand erhebt Amazon eine Verkaufsprovision, die je nach Kategorie, zwischen 7 und 20 Prozent liegt. Die Versandkosten richten sich neben der Größe und dem Gewicht deiner Ware auch nach der Beschaffenheit deines Produktes.

Damit unter Berücksichtigung aller Kosten ein profitables Produkt herausspringt, ist es unabdingbar, auf eine genaue Kalkulation zu verzichten. Hierfür gibt es speziell auf Amazon ausgerichtete Tools, die einem dabei helfen die Rentabilität eines Produktes zu berechnen. Das aktuell beste Tool auf dem Markt ist der Amazon FBA Rechner. Dieser berücksichtigt neben dem Einkaufspreis, dem Import und steuerlichen Ausgaben auch sämtliche Amazon bezogenen Kosten.

Unter Berücksichtigung alles Kosten solltest du für den Start deines ersten Produktes ein Startkapital von ca. 2500-3000 Euro für die Ware, Import und Gebühren zur Verfügung stehen. Zusammen mit den richtigen Tools und der Bereitschaft, etwas Arbeit zu investieren bietet das Amazon FBA Programm eine hervorragende Möglichkeit, eine eigene Brand und ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"