Berlin. Das Bundeswirtschafts- und das Bundesumweltministerium haben sich auf wesentliche Eckpunkte für die Novelle der Verordnung zur Pkw-Energieverbrauchskennzeichnung geeinigt. Die Eckpunkte gäben unter anderem die künftige Einordnung von Neufahrzeugen in die farbige Effizienzskala vor, die mit der Verordnung erstmals in Deutschland eingeführt werden solle, teilte das Wirtschaftsressort am Montag mit.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) erklärte, er habe sich mit Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) «auf eine ambitionierte Energieverbrauchskennzeichnung verständigt, die auch von den deutschen Automobilherstellern mitgetragen wird». Die vorgesehene Kennzeichnung soll auch in die Gespräche auf europäischer Ebene eingebracht werden, kündigte er an.

Die Ermittlung der Energieeffizienz der Fahrzeuge erfolge auf der Grundlage der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs. Wesentlicher Gedanke bei der Einigung über diese Eckpunkte sei es gewesen, dass die Verbraucher die deutliche Information über die Effizienz der auf dem deutschen Markt angebotenen Neufahrzeuge in allen Fahrzeugsegmenten erhielten.

Veröffentlicht am: