Verschiedenes

Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI) Q1/2012 – Region Nord

Lübeck (ots) – Pressemitteilung, Grafik und eine detaillierte Regionalanalyse zu den Trends der Wohnungsmärkte Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden können Sie hier herunterladen: www.tinyurl.com/DTI-Nord-nordostQ1

Für die Wohnungsmärkte der Metropolregionen in Nord- und Nordostdeutschland beginnt das neue Jahr wie das alte endete: mit einem dicken Plus in der Preisentwicklung. Von der positiven Wirtschaftssituation, den niedrigen Baufinanzierungszinsen und den wachsenden Inflationssorgen profitiert vor allem das Segment der Eigentumswohnungen.

Dies geht aus der aktuellen Ausgabe des Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI) hervor. Der DTI ist der erste regionale Immobilienpreisindex, der tatsächliche Kaufpreise als Datengrundlage hat. Sie stammen aus der konzerneigenen Europace-Plattform, über die etwa ein Zehntel aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland getätigt werden.

Spitzenreiter in der Region Nord-Nordost ist ganz klar Hamburg, gefolgt von Berlin, wo die Wohnimmobilienpreise ebenfalls anziehen. Potenzial verspricht auch die Landeshauptstadt Hannover. Im ersten Quartal 2012 liegen hier die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser 10,29 Prozent bzw. 3,89 Prozent über dem Vorjahresniveau. Dies ist nach Hamburg der zweithöchste Wert in Nord-Nordostdeutschland. In ostdeutschen Wirtschaftszentren ist die Situation auf niedrigerem Niveau stabil. In Dresden ziehen die Hauspreise an – gegenüber dem allgemeinen Trend verzeichnet das Segment der Eigentumswohnungen hingegen Verluste.

Ausblick

Vor dem Hintergrund der schwelenden Euro-Krise und einem positiven, doch fragilen Wirtschaftswachstum werden Wohnimmobilien als sichere Investition und Baustein der privaten Altersvorsorge weiterhin eine große Rolle in Nord- und Nordostdeutschland spielen – mit Auswirkungen auf das Preisgefüge. Allerdings wird die Entwicklung – je nach Standort – unterschiedlich verlaufen. In wirtschaftlich prosperierenden Zentren und aufstrebenden B-Städten, wie Universitätsstädten, wird die Nachfrage weiter anziehen. Da die derzeitige Bautätigkeit dort nicht das hohe Interesse stillen wird, werden die Preise für Eigentumswohnungen und Ein- und Zweifamilienhäuser weiter steigen. In ländlich geprägten Regionen, die wirtschaftlich schwach und daher von Abwanderung geprägt sind, werden sich die Preise stabil bis leicht rückläufig entwickeln. Die Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt der wirtschaftsstarken ostdeutschen Regionen wie beispielsweise Dresden wird hingegen weiterhin auf Wachstumskurs sein. Das Preisniveau ist zwar oftmals niedriger als in westdeutschen Ballungsgebieten, Tendenz und Potenzial sind aber vergleichbar.

Die regionale Dateninterpretation des DTI beruht unter anderem auf der Marktkenntnis der Finanzierungsexperten von Dr. Klein. Dr. Klein ist mit seinen rund 680 Beratern und mehr als 190 Filialen deutschlandweit lokal vertreten.

Wenn Sie Interesse an einer Experteneinschätzung zu einem bestimmten Regionalmarkt haben, vermitteln wir Ihnen gerne ein Interview.

Über den Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI)

Dr. Klein hat mit dem DTI erstmals einen quartalsweisen, regionalen Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise entwickelt. Monatlich analysiert der Trendindikator die aktuelle Entwicklung der jeweils im Fokus stehenden Region. Der DTI wird auf Basis einer hedonischen Regressionsanalyse erstellt. Ziel dieser Methode ist es, den reinen Preiseffekt pro betrachtete Periode herauszustellen. Zur Ermittlung des Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise werden monatliche Transaktionsdaten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Rund zehn Prozent aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland werden über diesen Marktplatz finanziert. Der DTI basiert auf bis zu fünfzehntausend Finanzierungen monatlich mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von über 3 Mrd. Euro.

Über Dr. Klein

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 190 Filialen beraten rund 680 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite. Schon seit 1954 ist die Dr. Klein Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungs-wirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/17116/2242541/dr-klein-trendindikator-immobilienpreise-dti-q1-2012-region-nord-nordost-wohnungsmarkt-hannover-hat/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"