Diese Faktoren sollten Sie bereits vor der Gestaltung Ihrer Ladeneinrichtung berücksichtigen
Verschiedenes

Diese Faktoren sollten Sie bereits vor der Gestaltung Ihrer Ladeneinrichtung berücksichtigen

Wer sich dafür entscheidet ein Unternehmen zu gründen und einen eigenen Laden zu eröffnen, hat eine Menge zu tun. Denn um die angebotenen Produkte richtig an die Kunden zu bringen, sollte man sich nicht nur mit Raumgestaltung auskennen, sondern auch mit den richtigen Verkaufsstrategien. Natürlich geht es Kunden in erster Linie darum, dass sie in einem Laden genau das finden, was sie auch brauchen, sie lassen sich aber sehr schnell durch verschiedene Faktoren beeinflussen, ob sie überhaupt einen Laden betreten und wie viel Geld sie dort ausgeben. Bevor man sich also mit dem Design und der Raumgestaltung eines Ladengeschäfts beschäftigt, sollte man sich bewusst sein, wie man zukünftige Kunden beeinflussen kann. Dazu zählen unter anderem die Warenpräsentation, der Kundenlauf und verschiedene Marketingstrategien.


Warenpräsentation


Wer seine verschiedenen Produkte in einem Laden verkaufen möchte, sollte sich unbedingt überlegen, wie er diese optimal präsentiert und in Szene setzt. Die Präsentation der Ware ist für viele Kunden ausschlaggebend, ob sie einen Laden überhaupt betreten und im Folgenden auch etwas kaufen. Es wirkt unprofessionell, wenn die Produkte nicht richtig platziert wurden und die gesamte Deko des Ladens nicht zusammenpasst. Das schreckt Kunden im Vorhinein schon ab und sorgt für geringere Verkaufszahlen. Doch wie sieht eine richtige Warenplatzierung überhaupt aus?

Bei der Ladeneinrichtung achten Sie auf die richtige Platzierung der Produkte.
Foto von Ksenia Chernaya: https://www.pexels.com

Die umsatzstärkste Ware sollte immer in Sicht- und Griffweite der Zielgruppe platziert werden. Produkte, die im Vordergrund stehen und die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen, werden so auch besser verkauft. Ware, die nicht viel Gewinn bringt, kann im Hintergrund und in der Bückzone präsentiert werden. Zu beachten ist jedoch, dass Ware, die vor allem Kinder ansprechen soll, auch in der Bückzone Platz finden sollte. Die Sicht- und griffweite von Kindern unterscheidet sich stark von der von Erwachsenen. Oft kann der Umsatz auch gesteigert werden, indem im Kassenbereich verschiedenen kleine Produkte platziert werden. Sollte der Kunde noch warten müssen, schaut er sich die Produkte automatisch an und beschließt oft noch etwas zu kaufen. Vor allem Kinder können im Kassenbereich durch ein Süßigkeiten-Angebot oder Spielzeug beeinflusst werden. Generell werden Impulskäufe begünstigt, auch bei Erwachsenen.


Kundenlauf beeinflussen


Einer der wichtigsten Punkte bei einer guten Ladengestaltung im Einzelhandel ist es, sich in den Kunden hineinzuversetzen und den Kundenlauf vorherzusagen. Unter dem Kundenlauf versteht man den Weg, den Kunden in einem Laden auch wirklich entlanggehen. Es ist schlau, die Warenträger, Regale und Waren so anzuordnen, dass der Kunde nur einen Weg entlanggehen kann, da er so zwingend an allen Produkten vorbeilaufen muss. Dieses Konzept ist aber meist nur in kleineren Geschäften möglich. In größeren Läden sollte man auf die vekaufsstarken Verkaufszonen setzen, also die Bereiche, die von den meisten Kunden mit Sicherheit passiert werden. Die meisten Kunden schauen und greifen eher nach rechts und entscheiden sich für Außengänge statt Mittelgänge. Deshalb sollten dort die umsatzstärksten Produkte präsentiert werden.

An Gangkreuzungen lässt sich sehr gut Aktionsware oder auch reduzierte Artikel verkaufen, da sie die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen, während diese versuchen sich im Laden zu orientieren. Regale und Warenständer, die sich nahe am Ausgang befinden, werden dagegen oft weniger oder gar nicht beachtet. Aus diesem Grund sollte dort nur Ware platziert sein, die am wenigsten Gewinn bringt. An der Kasse kann man die meisten Kunden oft zu Impulskäufen verleiten, indem man dort Produkte platziert, die bei vielen verschiedenen Zielgruppen gut ankommen.


Verkauf fördern


Der Verkauf lässt sich also durch die richtige Warenplatzierung und unter Berücksichtigung des Kundenlaufs steigern. Es gibt aber noch weitere Methoden und Tricks, um die Verkaufszahlen voranzutreiben. Dazu zählen zum Beispiel das Anbieten von Warenproben, um den Kunden auf den Geschmack zu bringen. Wenn man bereits weiß, dass ein Produkt gut ist, kauft man es viel schneller, als wenn man noch nicht weiß, was einen erwartet. Kunden fühlen sich so abgesichert und sind bereit mehr Geld auszugeben.

Preisnachlässe oder auch Sale-Angebote verleiten die meisten Menschen ebenfalls schneller etwas zu kaufen, da sie denken, sie hätten Geld gespart. Preisnachlässe sind eine perfekte Methode, um Kunden zu einem Impulsverkauf zu verleiten.

Um neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen und die allgemeine Bekanntheit zu steigern, kann es auch förderlich sein, Events und Aktionswochen zu veranstalten, in denen manche Produkte günstiger angeboten werden. Wichtig ist es, diese Events in regelmäßigen Abständen abzuhalten, um den Kundenstamm auch beibehalten zu können. Trotzdem sollte es nicht zu häufig sein, da somit die Exklusivität verloren geht und die Aktionswochen zur Normalität werden. Das normale Angebot erscheint dem Kunden dann viel zu teuer und er schaut sich lieber nach einem anderen Anbieter um.


Raumgestaltung


Wenn man sich nun mit allen Verkaufsstrategien auseinandergesetzt hat und genau weiß, wo man welche Produkte platziert, kann man sich mit der Raumgestaltung und Dekoration auseinandersetzten. Eine gute Ladengestaltung im Einzelhandel, hat einen sehr großen Einfluss auf die Kaufbereitschaft von Kunden. Die verwendeten Farben sollten nicht nur aufeinander abgestimmt sein, sondern auch auf die Zielgruppe und das eigene Unternehmen. Kinder zum Beispiel bevorzugen ausdrucksstarke Farben, die gerne miteinander kombiniert werden können. Eine bunte Raumgestaltung setzt Spielzeug und andere Produkte für Kinder besser in Szene, als wenn man die Wände nur weiß streichen würde.

Erwachsene dagegen können bei einem weniger farbigen Farbkonzept besser abschalten und einkaufen. Schilder können bei der Orientierung helfen und den Kunden durch Sprüche zum Einkaufen animieren. Eine richtige Beleuchtung hat auch einen sehr großen Einfluss darauf, wie die Ware präsentiert wird und letztendlich beim Kunden ankommt. Dekoration, die nicht speziell auf die angebotenen Produkte zugeschnitten ist, sollte am besten auf das Unternehmen aufmerksam machen und es widerspiegeln, damit es im Gedächtnis der Kunden bleibt.


Fazit


Um ein erfolgreiches Geschäft zu eröffnen und zu führen, kommt es auf die richtige Raumgestaltung und eine schlaue Marketingstrategie an. Entscheidend ist es, sich in die Kunden der Zielgruppe hineinzuversetzen und die umsatzstärksten Produkte dort zu platzieren, wo sie am meisten gesehen werden. Aber auch die Atmosphäre in einem Laden hat großen Einfluss auf die Kaufbereitschaft von Kunden. Düfte, Belichtung und die Wahl der Farbgestaltung sollten aufeinander abgestimmt sein, damit sich die Kunden möglichst lange im Laden aufhalten. Sonderangebote, Aktionswochen und Warenproben sorgen nicht nur für den Erhalt des Kundenstammes, sondern locken noch weitere potenzielle Käufer an.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"