Diese Aktien-Anlagen sind für Anfänger geeignet
Verschiedenes

Diese Aktien-Anlagen sind für Anfänger geeignet

Die Börse ist ein Marktplatz, an dem man Aktien kaufen und verkaufen kann. Die Investition in Aktien ist eine der besten Möglichkeiten, um im Laufe der Zeit Vermögen aufzubauen, da Tagesgeldkonto und Sparbuch nahezu keine Zinsen abwerfen. Das Investieren in Aktien mag Anfängern wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen, aber mit etwas Recherche und dem richtigen Plan können auch Börsenneulinge erfolgreich in Aktien investieren.

Finanzplan und Risikotoleranz

Bevor man an der Börse investiert, sollte ein genauer Plan bezüglich der eigenen Finanzen und Risikobereitschaft aufgestellt werden. Das magische Dreieck der Vermögensanlage hilft bei der Entscheidung, die eigene Geldanlage zu optimieren. Die Anlageziele müssen klar definiert sein, um den Zielkonflikt bezüglich Sicherheit, Rendite und Liquidität zu lösen. Für wen Sicherheit an erster Stelle steht, muss mit einer geringeren Rendite rechnen. Wer hingegen eine möglichst hohe Rendite erwirtschaften möchte, muss ein entsprechend höheres Risiko eingehen und bereit sein, größere Verluste hinzunehmen. Anleger müssen sich auch die Frage stellen, wie lange sie auf das investierte Geld verzichten können.

Einzelaktien

Wer in Einzelwerte investieren möchte, sollte zunächst eine Fundamentalanalyse durchführen. Dabei analysiert man unternehmensspezifische Zahlen, den Geschäftsbericht sowie das Umfeld. Wichtig ist, in mehrere Aktien zu investieren, um das Risiko zu streuen. Die Investition in ein Portfolio mit Einzelaktien ist mit einem hohen zeitlichen Aufwand und Risiko verbunden. Zu bedenken ist, dass neben Depotgebühren, Börsenplatzentgelt und Maklercourtage auch Ordergebühren für jeden Kauf und Verkauf anfallen. Zum Start empfehlen sich dabei sichere Aktien für Anfänger, um sich mit dem Themenbereich bei überschaubarem Risiko vertraut zu machen.

Aktienfonds

Wer den Aufwand für die Aktienanalyse nicht betreiben möchte, hat die Möglichkeit, in Aktienfonds zu investieren. Aktienfonds sammeln viele verschiedene Aktien nach bestimmten Kriterien, die von professionellen Fondsmanagern verwaltet werden. Vorteil für Anfänger ist, dass sie gleichzeitig mehrere Aktien auf einen Schlag kaufen können und somit ihr Risiko streuen. Für das aktive Management müssen Anleger Gebühren zahlen. Vor Kauf eines Aktienfonds ist dieser sorgfältig zu beleuchten, denn sein Ruf könnte besser als die zu erwartende Rendite sein.

Exchange Traded Funds (ETF)

Die beste Aktien-Anlage für Börseneinsteiger sind ETF. Hierbei handelt es sich um börsengehandelte Fonds, die passiv einen Vergleichsindex abbilden. Während ein Fondsmanager bei einem aktiv gemanagten Fonds die Benchmark schlagen möchte, folgt ein ETF lediglich dem Index. Damit sind ETF nicht besser, aber auch nicht schlechter als die Benchmark. ETF bieten wichtige Vorteile für Anleger:

– Diversifikation

Mit einem einzigen Produkt kann in einen ganzen Markt investiert werden. Der MSCI All Country World (ACWI) umfasst mehr als 3000 Aktien von den großen und mittleren Unternehmen der Industrieländer sowie die wichtigsten Aktien der Schwellenländer.

– Geringe Kosten

Die laufenden Kosten und Gebühren bei Kauf und Verkauf sind niedriger als bei normalen Fonds, sodass vom Ertrag netto mehr übrig bleibt. Die jährlichen Gesamtkosten liegen in der Regel zwischen 0,1% und 0,5% pro Jahr, wohingegen aktive Fonds im Durchschnitt 1,5% bis 2% berechnen.

– Bessere Performance als aktiv gemanagte Fonds

Zahlreiche Studien belegen die höheren Ertragsaussichten von ETF. Damit eignen sie sich hervorragend für Sparpläne und die Altersvorsorge.

-Transparenz

Im Gegensatz zu herkömmlichen Aktienfonds haben Anleger bei ETF stets den Überblick, da die Zusammensetzung von Indizes, die nachgebildet werden, zu jeder Zeit einsehbar ist. Bei aktiven Fonds weiß der Anleger nicht, welche Wertpapiere gerade gehandelt werden.

Fazit

Börseneinsteiger und Personen, die wenig Zeit für ihre Finanzen aufbringen, aber trotzdem ihr Vermögen vermehren möchten, sind mit ETF gut beraten. Diese bieten solide Ertragsaussichten bei geringem Risiko und wenig Aufwand. Hierfür sollte der Investitionszeitraum jedoch mindestens 15 Jahre betragen, damit der ETF Zeit hat, potentielle Krisen zu überwinden. Besonders Anfänger müssen lernen, sich in Geduld zu üben.

Zeige mehr

Ein Kommentar

  1. Ich möchte jetzt auch anfangen zu investieren. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, für welches Investitionsmodell ich mich entscheiden soll. Interessant, dass sich ETFs vor allem nach einem Investitionszeitraum von 15 Jahren lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"