Ob als Überraschung auf dem Tisch, als Give-Away auf Messen oder als origineller Beileger in Mailings und Tagungsmappen: Die DinA5-Tagungskarten des Kleinen Krebs Verlags (www.der-kleine-krebs.com) sind zuallererst vergnüglich, in jedem Fall sehr persönlich – und die beste Werbung für das Hotel oder den Seminaranbieter. Während auf der einen Seite der Tagungskarte eine Glosse zu den Themen Meeting, Workshop oder Business schmunzeln lässt, variiert die zweite Seite Hotelinformationen mit Rezepten, exklusiven Tipps, Entspannungsübungen oder auch Management-Zitaten.

Quelle: Der kleine Krebs Verlag GmbH

Quelle: Der kleine Krebs Verlag GmbH

„Auf die Idee hat mich eine Hoteldirektorin gebracht, die meine ironischen Geschichten über Meeting-Kultur und Workshop-Absonderlichkeiten mochte und fragte, ob ich sie auf hochwertigen und stabilen Karton drucken könne, damit sie ein paar Exemplare bei sich im Hotel auslegen könne“, erzählt Bernhard Krebs: „Ein andermal fragte ein Tagungsveranstalter bei mir an, ob ich für einen berufsspezifischen Kongress eigene Glossen zur Unterhaltung schreiben könne.“

Der Weg zur „Tagungskarte“ als Werbemittel war für den selbstständigen Journalisten und PR-Berater, der im Kleinen Krebs Verlag die Produktentwicklung verantwortet, „nur die logische Antwort auf die Notwendigkeit in einem Markt wie MICE, Kunden immer wieder neu, originell und sehr persönlich an sich zu binden. „Und die Kosten sollten natürlich auch immer im Rahmen bleiben.“

Glossen, Zitate und mehr: Standard-Sortiment und individuelle Elemente

Hochwertiger Karton, Hochglanz, Layout nach Wunsch bzw. jeweiliger CI-Vorgabe: Die Inhalte der hochwertigen Tagungskarten können nach dem modularen Baukastenprinzip individuell zusammengestellt werden. „Neben einer Glosse, die fast schon obligatorisch ist, wählen Kunden aus Business-Zitaten, Entspannungsübungen oder Smalltalk-Themen“, so Krebs, der unterstreicht, dass für jedes Modul eine „ausreichend große und stetig wachsende Sammlung für die persönliche Auswahl bereitgestellt wird.“

Eine eigene, exklusive Geschichte? Auch das ist kein Problem. „In der Regel benötigen wir nicht länger als drei Tage um eine auf die Tagungsteilnehmer abgestimmte Glosse anzufertigen“, sagt Krebs. So gibt es bereits Glossen für Betriebsräte, Sekretärinnen oder Arbeitsschützer – „unser Netz aus freien Autoren bedient jede Branche“.

Tagungskarten nimmt man gerne mit nach Hause

Überhaupt ist die Individualität ein besonderes Argument für die Tagungskarten: Neben Glossen, Zitaten und sonstigen Inhalten aus dem Verlags-Standardsortiment haben die Hotels die Möglichkeit, ihre exklusiven Informationen in diesem sympathischen Umfeld zu präsentieren. Das reicht von der Darstellung der Tagungskompetenz und Hinweisen auf eigene Events über Rezepte aus der Hotelküche bis hin zu Ausflugsempfehlungen des Hoteldirektors.

Krebs: „Uns war bei der Entwicklung wichtig, dass die Tagungskarten in den Workshop-Pausen nach dem Motto ‚Das kennen Sie doch auch‘ für positiven Gesprächsstoff sorgen – und so interessante Inhalte bieten, dass man sie gerne mit nach Hause nimmt und anderen zeigt. Es ist ein Werbemittel, das wirkt, weil es über Geschichten und Mehrwert-Tipps den Leser erreicht.“

Mehr Informationen unter www.der-kleine-krebs.com/tagungskarten

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: