Verschiedenes

Deutschlands B2B Marktplätze

Nach einer Statistik der Onlineplattform Statista, lag der Onlineumsatz von B2B-Marktplätzen im Jahr 2018 bei rund 1,3 Billionen Euro. An dieser geradezu gewaltigen Summe ist unschwer zu erkennen, wie wichtig dieser Bereich bereits für den Onlinehandel in Deutschland geworden ist.

Der große Vorteil von B2B-Marktplätzen besteht in der einfachen und unkomplizierten Erschließung neuer Märkte, durch die Nutzung Reichweiten-starker Onlineplattformen, wie beispielsweise Amazon. Die Einstiegshürden für eine Nutzung solcher Plattformen sind äußerst gering. Auch Vertriebsprozesse lassen sich durch nützliche Funktionen, auf B2B Marktplätzen einfach optimieren.

Kundenanforderungen an B2B-Marktplätze

Ähnlich wie Privatkunden haben B2B Kunden bestimmte Erwartungen bei einem Kauf über eine B2B Plattform. Dazu gehört ein schneller und sicherer Versand, unkomplizierte Zahlungsabwicklungen, eine breite Produktauswahl im entsprechenden Segment, ein schneller und reibungsloser Checkout, sowie eine vollständige und gut strukturierte Beschreibung der Produkteigenschaften. All dies sind wichtige Aspekte einer entsprechenden Marktplatzstrategie.

Die wichtigsten B2B Marktplätze

B2B Marktplätze funktionieren in vielen Fällen ähnlich: Der Verkäufer muss sich hierzu lediglich ein kostenfreies Verkäuferkonto einrichten, welches auch von weiteren Nutzern verwendet werden kann. Wie man es sich bei einem Unternehmen, wie beispielsweise Amazon oder eBay vorstellen kann, ist die Möglichkeit Produkte anzubieten nahezu unendlich groß. Der Kunde kann hier prinzipiell auf eine umfassende Reichweite unterschiedlichster Kunden aus fast allen Produktbereichen zugreifen. Über 100 Millionen Produkte befinden sich beispielsweise auf der B2B-Plattform von Amazon. Diese werden hier hauptsächlich von kleinen und mittelständigen Unternehmen, aus allen Teilen der Erde, für einen erfolgreichen Vertrieb genutzt. Nach den Angaben von großer Versandhändler greifen selbst 75 % aller DAX 30 Konzerne regelmäßig auf den B2B-Bereich für Einkäufe zu. Um ein Produkt auf der Plattform einzustellen, wird dem Händler ein professionelles Tool zur Verfügung gestellt. Auch spezielle Mengenrabatte lassen sich vom Verkäufer einstellen.

Spezielle B2B Funktionen ermöglichen es dem Händler, dem Kunden Nettopreise anzeigen zu lassen und die Umsatzsteuer auszuweisen. Verschiedene Staffelungen für Rabatte, abhängig von der bestellten Menge lassen sich ebenfalls auf der Plattform konfigurieren. Amazon übernimmt, die Bonitätseinstufung des Kunden für den Händler und den Zahlungsvorgang. Auch das gesamte Mahnwesen, bei Nichtzahlern wird entsprechend übernommen. Der Versandservice, wird zudem für den Händler abgewickelt.

Mercato

Mit über 24 Millionen unterschiedlichen Artikeln aus den Bereichen Arbeitsschutz, PC Hardware, Elektronik und vielen weiteren zählt Mercato zu einer der wichtigsten B2B Marktplätze im Netz. Der Betreiber der Plattform zählt nach eigenen Angaben bereits eine Millionen Geschäftskundenaccounts, die regelmäßig genutzt werden. Web gestützte Shop Funktionen unterstützen den Händler dabei, seine Einkaufsprozesse zu optimieren. Zusätzlich wird eine Art Social-Media-Netzwerk auf der Plattform angeboten, um Geschäftspartnerschaften zu anderen Händlern aufzubauen und zu pflegen. Hier können Kontakte hergestellt werden. Das Unternehmen entstand im Jahr 2000 in Deutschland und ist bereits in zahlreichen weiteren europäischen Ländern vertreten.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"